Türkische Lira fällt auf Rekordtief

Türkische Lira fällt auf Rekordtief

Seit Jahresbeginn hat sie knapp ein Drittel ihres Wertes eingebüßt. Zum Vergleich: Zu Beginn des Jahres waren es nur 4,50 Lira.

Hinzu kommt der Streit zwischen Washington und Ankara über den in der Türkei festgehaltenen US-Pastor Andrew Brunson. Die Inflation ist auf mehr als 15 Prozent gestiegen, das Leistungsbilanzdefizit vergleichsweise hoch.

Der wachsende Einfluss von Präsident Recep Tayyip Erdogan auf die eigentlich unabhängige Zentralbank stimmt internationale Investoren skeptisch.

Parallel dazu trieben verstärkte Spekulationen auf Zahlungsausfälle in der Türkei die Kosten für Kreditausfall-Versicherungen (CDS) auf den höchsten Stand seit neun Jahren. Einzig die geopolitische Stellung der Türkei zwischen Ägäis und Schwarzem Meer hindert den Westen noch, den finalen Schlussstrich zu ziehen. Erdogan um Zerstreuung von Angst um Lira bemüht - "Wir haben unseren Gott" Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan bemühte sich derweil, die Furcht vor einem weiteren Verfall der Landeswährung Lira zu zerstreuen. Brunson weist dies zurück. Er will, dass die Banken billige Kredite vergeben und so das Wirtschaftswachstum ankurbeln. Anfangs waren noch mangelnde Rechtssicherheit, eine starke Inflation und die Sorgen um die Unabhängigkeit der Zentralbank das Hauptproblem für die türkische Währung. Sie fürchten auch, dass der Währungsverfall die Banken des Landes in Bedrängnis bringen könnte. Der Präsident hat bereits seine Landsleute aufgerufen, ihre Dollar- und Euro-Guthaben in die heimische Währung umzutauschen. So könnten sich viele türkische Kreditnehmer nicht ausreichend gegen den Kursverfall der heimischen Währung abgesichert haben und so bei den auf Euro oder Dollar laufenden Krediten Zahlungsprobleme kommen. Die Regierung in Washington stellt zudem den teilweise zollfreien Zugang der Türkei zum US-Markt auf den Prüfstand. Vor allem die Großbanken BBVA Börsen-Chart zeigen, BNP Paribas Börsen-Chart zeigen und Unicredit Börsen-Chart zeigen stünden deshalb unterer besonderer Beobachtung, berichtete die "Financial Times" (FT) am Freitag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen. Dann wären auch Kapitalverkehrskontrollen wahrscheinlich.

"Es schwingt die Sorge mit, dass die europäischen Banken ihr Geld aus der Türkei nicht wiedersehen werden", zitiert die Nachrichtenagentur Reuters einen Marktstrategen. Neben den auf der Hand liegenden Risiken für die Türkei selbst, wirft das die Frage auf, wie stark die Eurozone davon beeinträchtigt würde. Das bedeutet, dass die Türkei deutlich mehr importieren muss, als sie exportiert. MANUEL ANDERSCH, DEVISENSTRATEGE BAYERNLB: "Die Lira scheint nun im freien Fall zu sein". "Die angespannte Situation könnte durch ein beherztes Vorgehen der türkischen Notenbank abgemildert werden", sagte der Chefvolkswirt der Liechtensteiner VP Bank, Thomas Gitzel. Am Aktienmarkt beruhigte sich dagegen die Lage. Nach anfänglichen Kursverlusten stabilisierte sich der Markt zuletzt.

Related:

Comments

Latest news

Maler Anton Lehmden mit 89 Jahren verstorben
Dem bunten Ausstaffierungsdrang der Phantastischen Realisten stellte er eine auf Erdtöne reduzierte Farbigkeit entgegen. Er gestaltete unter anderem die U-Bahn-Station Volkstheater in Wien sowie die zum St.

Deutsche Telekom hebt Gewinnerwartungen für Gesamtjahr leicht an
Hier belastete vor allem die Einigung im jahrelangen Rechtsstreit mit dem Bund über den Betrieb des Mautsystems Toll Collect. Insgesamt sprach die Telekom davon , dass sich in Deutschland der "konsequente Ausbau der Glasfaser-Infrastruktur" auszahle.

FPÖ-Generalsekretär attackiert Wolfgang Ambros und Rainhard Fendrich
Auf fachlicher Ebene könne man über alles reden, sowohl Fendrich als auch Ambros würden sich aber nur in "Schimpftiraden" üben. Ambros lehnt die Einladung allerdings ab, wie sein Manager Peter Fröstl auf Anfrage von ORF Wien erklärt.

Salmonellen in Bio-Eiern Rückruf bei Lidl, Aldi, Real, Penny, Kaufland
Die Eier wurden bei Lidl Deutschland ausschließlich in den Bundesländern Hessen, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz verkauft. Lidl, Aldi Süd und Kaufland nehmen Eier aus dem Sortiment aufgrund einer nachgewiesenen Salmonella Enteritidis-Infektion.

Ryanair-Streik: Flugausfälle im Norden
Wie eine Umfrage des britischen Meinungsforschungsinstituts Yougov kürzlich zeigte, leidet das Image von Ryanair durch den Streit. So hatte Ryanair nach harten Streiks im vergangenen Monat angekündigt, Flugzeuge und Piloten aus Irland nach Polen zu verlagern.

Other news