Ist Salz gar nicht so schädlich wie behauptet?

Wer viel Salz isst, erhöht früher oder später seinen Blutdruck.

Salz im Essen verlängert gemäss Forschern das Leben. Oder etwa doch nicht? Jetzt zeigt sich: Salz ist doch nicht so schlecht, wie zunächst gedacht. Dies berichtet das Forscherteam um Andrew Mente und Salim Yusuf von der McMaster University im kanadischen Hamilton im Ärztemagazin "The Lancet". Ein zu geringer Salzkonsum erhöhe demnach das Herzinfarktrisiko und somit die Sterblichkeitsrate. Eine aktuelle Studie aus Kanada widerspricht dem nun zumindest teilweise. Die Ergebnisse müsse man ernst nehmen, handle es sich doch um eine "sehr sorgfältige Studie, an der es sehr wenig zu kritisieren gibt", sagte Franz Messerli, Professor für Medizin an der Universitätsklinik für Kardiologie am Inselspital Bern, gegenüber "ORF.at". Menschen in Ländern mit einem viel höherem als dem empfohlenen Salzkonsum, zum Beispiel Hong Kong oder der Schweiz, hätten die höchste Lebenserwartung, sagt der Bluthochdruck-Experte Messerli. "Sollte man Patienten mit koronaren Herzerkrankungen nicht viel eher motivieren, den Salzkonsum zu erhöhen?" kommentiert er. Eine ausgewogene Aufnahme von Salz sei folglich gut für die Gesundheit.

Die Fachgruppe "Salz und Gesundheit" publizierte vor vier Jahren im Auftrag der Schweizerischen Herzstiftung ein Positionspapier zum Thema Salzkonsum.

Zu Beginn der Studie waren sämtliche Probanden gesund, und litten nicht an Herz-Kreislauf-Krankheiten. Um den Salzkonsum der Testpersonen festzustellen, massen die Forscher ihren Blutdruck und bestimmten den Natrium- und Kaliumgehalt im Urin. In diesem Zeitraum verstarben 3700 Personen. Bei zu tiefem Salzkonsum stieg das Risiko von Herzinfarkt und Schlaganfall dagegen geringfügig an.

Aus der Analyse der Daten folgern die Forscher zudem, dass ein Konsum von unter fünf Gramm Salz pro Tag das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sogar ebenfalls erhöht. Unabhängig vom Salzkonsum senkte Kalium alle drei Risiken. Kalium kommt hauptsächlich in Früchten, Nüssen und Gemüse vor.

Related:

Comments

Latest news

Gewerkschaft berät nach Ryanair-Streik weiteres Vorgehen - Schlaglichter
Ryanair-Passagiere müssen sich wegen eines Pilotenstreiks auf massive Flugausfälle und Verspätungen gefasst machen. Die Gewerkschaft hofft, dass Ryanair das Signal verstanden habe und jetzt zu ernsthaften Verhandlungen bereit sei.

USA verdoppeln Zölle auf türkischen Stahl
Damit würden türkisches Aluminium mit 20 Prozent und türkischer Stahl mit 50 Prozent besteuert. US-Präsident Donald Trump hatte die Verdoppelung der Zölle auf Stahl am Freitag angeordnet.

Vanessa Mai führt die Album-Charts an
Dynoro & Gigi D'Agostino rutschen mit " In my mind " auf Platz zwei ab, gefolgt von Bonez MC & RAF Camora "500 PS". Die Nummer eins der Vorwoche, Rapper Summer Cem, kommt mit seiner neuen Platte " Endstufe " nun auf Platz fünf.

Niki Lauda: Sorgen um die neue Lunge der Formel-1-Legende
Nach Medienberichten soll Lauda bereits länger in der Klinik liegen, da er sich im Urlaub eine Sommergrippe eingefangen habe. Noch hat Laudas Körper das neue Organ nicht angenommen, dieser Prozess dürfte sich auch noch länger hinziehen.

Verkehrsministerium weist Vorwürfe wegen Toll Collect zurück | Nachricht
Schließlich wird der mit 17.000 Seiten sehr umfangreiche Vertrag mit Toll Collect als Staatsgeheimnis behandelt. Nach den Unterlagen, die " Panorama ", ZEIT und ZEIT-Online vorliegen, ist diese Aussage irreführend.

Other news