Saudi-Arabien stoppt Börsengang von Ölriese Aramco

Die Platzierung von fünf Prozent der Aramco Anteile hätte bis zu 100 Milliarden Dollar einbringen sollen

Vier Brancheninsider hatten am Mittwoch zu Reuters gesagt, dass der womöglich größte Börsengang aller Zeiten vorerst wohl nicht stattfindet.

Dubai (Reuters) - Trotz einer Verzögerung beim Mega-Börsengang des staatlichen Ölkonzerns Saudi Aramco [IPO-ARMO.SE] treiben die geplanten Reformen in Saudi-Arabien nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) die Wirtschaft in diesem Jahr an. Doch unter den potentiellen Anlegern wuchsen Zweifel, ob der Ölriese wirklich zwei Billionen Dollar wert sei.

Ein hochrangiger Banker sagte: "Wir haben die Botschaft bekommen, dass der Börsengang auf absehbare Zeit abgesagt ist". Die Investmentbanker und andere Berater, die das Listing vorbereiten sollten, seien von ihren Aufgaben entbunden worden. Eigentlich sollte er noch in diesem Jahr über die Bühne gehen, doch unter anderem der Streit über den zweiten Börsenplatz und die Bewertung verzögerte das Vorhaben. "Die Entscheidung ist schon vor einiger Zeit gefallen, aber das darf niemand sagen", sagte ein saudi-arabischer Insider. Das Budget, das Aramco dafür eingeräumt worden war, sei nicht über Juni hinaus verlängert worden. Die Regierung bleibe dem Börsengang zu einem selbst gewählten Zeitpunkt mit optimalen Bedingungen verpflichtet, erklärte Energieminister Khalid al-Falih am Donnerstag nach Angaben des Informationsministeriums in Riad.

Saudi Aramco reagierte zunächst nicht auf die Bitte um eine Stellungnahme. Das würde dem Staat zusätzliches Geld in die Kasse spülen.

Kronprinz Mohammed hätte es mit dem Börsengang von Aramco dann nicht mehr so eilig. Mit dem Reformplan Vision 2030 will das Königreich seine Abhängigkeit von den Erdöleinnahmen reduzieren. So plant er ein gigantisches Infrastruktur-Projekt zwischen dem Roten Meer und dem Golf von Akaba. Die Platzierung von fünf Prozent der Aramco-Anteile hätte bis zu 100 Milliarden Dollar einbringen sollen. Dort sollen Firmen von der Energie- und Wasserwirtschaft über die Biotechnologie bis zur Unterhaltungsbranche angesiedelt werden.

Related:

Comments

Latest news

Kanzlerin soll sich deutschen Kommissionschef wünschen — Merkels EU-Plan
Im Gegenzug könnte die politische Unterstützung für Weidmann zugunsten eines Notenbankers anderer Nationalität schwinden. Es seien noch keine Entscheidungen getroffen worden, sagte Merkel am Donnerstag am Rande ihrer Georgien-Reise in Tiflis.

Hollywood am Rhein: Warum Terence Hill keine Brücke in Worms erhält
Zudem seien bei vielen Terence-Hill-Fans unerfüllbare Erwartungen geweckt worden. Es ist der zweite Besuch des gebürtigen Italieners.

BVB mit Rekordumsatz und Gewinnsprung - Spielerverkäufe helfen
Bei den Ausgaben für die Profis hat der Verein seit Januar rund 100 Millionen Euro in neue Spieler investiert. Die Umsätze erreichten einen Rekordstand von 536 Millionen Euro, was einem Plus von 32 Prozent entspricht.

Ryanair verlangt ab November Gebühren für Handgepäck
Der Billigflieger Ryanair verschärft die Regeln für Handgepäck: Künftig darf nur noch eine kleine Tasche gratis an Bord genommen. Reisende, die das Priority-Paket erwerben dürften weiterhin "ein großes und ein kleines Handgepäckstück" mit an Board nehmen.

Staat profitiert mit Rekordüberschuss von guter Konjunktur - Wirtschaft
Das könnte die deutsche Wirtschaft empfindlich treffen, deren Exportindustrie sowohl mit den USA als auch China eng verwoben ist. Zugleich profitiert er von der vor allem in Deutschland umstrittenen Geldpolitik der Europäischen Zentralbank ( EZB ).

Other news