Trump wettert weiter gegen Google

Trump erbost über Google Suchergebnisse zu seinem Namen

Nicht nur, dass Donald Trump auch gegenüber Google, Facebook und Twitter nicht vor Falschaussagen zurückschreckt, um seine Fangemeinde bei Laune zu halten.

Eine Suche nach "Clinton News" zeigt, dass es der ehemaligen Präsidentschaftskandidatin bei Google auch nicht besser geht: Das erste Ergebnis ist ein Bericht des rechtspopulistischen US-Blogs "Daily Caller", in dem behauptet wird, dass chinesische Hacker bei der Präsidentschaftswahl von 2016 in das E-Mail-Konto von Hillary Clinton eingedrungen seien - eine Darstellung, die von Präsident Trump geteilt wird.

Bereits zuvor hatte Trump erklärt: "Google und Facebook und Twitter behandeln Konservative und Republikaner sehr unfair". Das Unternehmen wies Trumps Anschuldigungen entschieden zurück.

Trump äußerte die Ansicht, dass Informationen verheimlicht würden. Trump brandmarkt sie als "unfair", spricht davon, dass sie "illegal sein könnte". "Das ist eine sehr ernste Situation - wird angegangen". Im Oval Office sagte er: "Wir haben im wahrsten Sinne des Wortes Tausende und Tausende Beschwerden, die einlaufen. Ich denke, dass Google und Facebook und Twitter sich auf sehr, sehr schwierigem Terrain bewegen und sie sollten vorsichtig sein". Er beschuldigte die Suchmaschine, viele Leute ausgenutzt zu haben. Google konterte: Trump habe 2017 noch gar keine "State of the Union" gehalten. Am Mittwochabend (Ortszeit) postete er ein Video, mit dem nachgewiesen werden sollte, dass Google die Reden "zur Lage der Nation" seines Vorgängers Barack Obama intensiver auf der Homepage beworben hatte, als die von Trump. Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow hatte auf die Frage nach einer möglichen Regulierung von Google gesagt: "Wir schauen uns das an".

Kurz zuvor hatte er Google vorgeworfen, Internetsuchen zu seinem Nachteil zu manipulieren. Diese hatte eine Analyse durchgeführt, wonach 96 Prozent der Google-Einträge zu einer Suche nach "Trump" auf Artikel liberaler Medien verweisen, die dem US-Präsidenten nicht wohlgesonnen sind. Der Präsident teilt immer wieder gegen CNN und andere aus, die nicht wohlwollend über ihn berichten.

Google dementierte die Anschuldigungen des Präsidenten. "Jedes Jahr fügen wir unseren Algorithmen Hunderte Verbesserungen zu, um sicherzustellen, dass sie qualitativ hochwertige Antworten als Reaktion auf Nutzerfragen liefern". "Sie haben es manipuliert, für mich und andere, so dass fast alle Geschichten und Nachrichten schlecht sind", schrieb Trump in einem frühmorgendlichen Tweet um 5.24 Uhr. Bei einer späteren Suche nach "Trump" zählte Fox News, Trumps beliebtestes Fernsehnetzwerk, wieder zu den Topergebnissen. Experten legten nahe, dass Trump möglicherweise nicht verstehe, wie Suchmaschinen funktionieren. Google-Suchen zielen darauf ab, die relevantesten Webseiten als Reaktion auf die Abfrage eines Nutzers zu liefern - und zwar noch bevor dieser das Tippen in die Suchmaske beendet hat.

Related:

Comments

Latest news

Räikkönen mit Rekord zur 18. Pole-Position - Vettel startet neben ihm
Der britische Weltmeister steht zusammen mit Mercedes-Teamkollege Valtteri Bottas in der zweiten Startreihe. Den bisherigen Rekord hielt der Kolumbianer Juan-Pablo Montoya mit 1:19,525 (262,24 km/h).

Amazon: Aktionscode für Gratis Versand bis 4.September
Der Gutscheincode lautet VERSAND und ist mehrfach anwendbar, falls man doch noch etwas vergessen haben sollte. Nach Einlösung des Aktionsgutscheins ("Angebot") werden die Versandkosten vom Gesamtbestellwert abgezogen.

Erster fahrbarer Bugatti Chiron ganz aus Lego
Zum Vergleich: Der 16-Zylinder-Motor des Chiron hat eine Leistung von 1.500 PS und ein Drehmoment von 1.600 Newtonmeter. Die Idee sei dem Team um Aurelien Rouffiange gekommen, als sie am Lego-Bausatz des Chiron im Maßstab 1:8 arbeiteten.

Deutsche Telekom: Mehr Datenvolumen für mehr Geld in MagentaMobil S, M & L
Statt wie bisher nach 12 Monaten, erhöhen sich die Preise der neuen Tarife bei Online-Buchung bereits nach 6 Monaten. In gewohnter Manier beinhalten alle Tarife eine Telefon- und SMS-Flat, EU-Roaming + Schweiz sowie eine Hotspot-Flat.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

Other news