Ma kündigt Rückzug als Chef von Alibaba an

Alibaba-Chef Jack Ma gibt seinen Posten auf

Ma hatte Alibaba 1999 gegründet und zur erfolgreichsten chinesischen Handelsplattform entwickelt.

Früher oder später will sich Ma jedenfalls um Bildungsfragen und um wohltätige Zwecke kümmern.

Jack Ma, Mitbegründer und Vorsitzender des chinesischen Online-Händlers Alibaba und zugleich Chinas reichster Mann, hat seinen Rücktritt angekündigt.

Am Montag, seinem 54. Geburtstag, werde er Abschied nehmen, sagte der Internetmilliardär in einem Interview mit der "New York Times". Dies sei nicht das Ende einer Ära - ganz im Gegenteil. Schon 2013 zog sich Ma als Geschäftsführer zurück, seither leitet die Geschäfte Daniel Zhang, der als Nachfolger Mas gehandelt wird. Dem Verwaltungsrat solle er aber weiterhin angehören und das Management beraten.

Ma gilt mit einem Privatvermögen von 36,6 Milliarden Dollar als drittreichster Chinese.

Spätestens der fulminante Börsengang machte Alibaba weltberühmt.

Ma gilt in der heimischen chinesischen Internetindustrie als Kultfigur. Parallel wird er seinen Sitz im Aufsichtsrat bei Alibaba beibehalten und dem Unternehmen als Berater zur Seite stehen. Inzwischen beschäftigt Chinas grösster Online-Händler 66'000 Vollzeitkräfte und ist an der Börse rund 420 Mrd. Dollar bewertet. Ma kontrolliert ebenfalls das Fintech-Unternehmen Ant Financial, das bei der jüngsten Finanzierungsrunde mit etwa 150 Mrd Dollar bewertet wurde. Allein im vergangenen Quartal wuchs der Umsatz im Jahresvergleich um 61 Prozent und betrug 80,9 Milliarden Yuan (etwa 10,2 Milliarden Euro), wie das Unternehmen im August mitteilte. Alibaba hat 576 Millionen aktive Nutzerinnen und Nutzer in seinen chinesischen Handelsplattformen.

Der im August veröffentlichten Quartals-Bilanz zufolge stiegen die Erlöse im Handelsgeschäft dennoch um 61 Prozent auf 69,2 Milliarden Yuan. Der Erfolg des Unternehmens basiert auf hohen Investitionen in Logistiknetzwerke, um Waren innerhalb Chinas auszuliefern.

Der Chef und Gründer von Alibaba, Jack Ma, gibt seine Aufgaben bei dem Konzern ab und will sich anderen Tätigkeiten widmen. Bei Cloud-Diensten konnte Alibaba die Erlöse mit 4,7 Milliarden Yuan fast verdoppeln, im Geschäft mit digitalen Medien wuchs der Umsatz um 46 Prozent auf knapp sechs Milliarden Yuan.

"Er verkörpert chinesische Unternehmertugenden wie Fleiss und Beharrlichkeit, trug aber immer auch einen selbstironischen, ja clownesken Zug".

1999 hatte der ehemalige Englischlehrer Ma das Unternehmen Alibaba mitgegründet und die Firma zu einem milliardenschweren Internetkoloss ausgebaut. Auch die USA setzten Alibaba in den Jahren 2016 und 2017 wegen gefälschter Markenwaren auf die schwarze Liste.

Related:

Comments

Latest news

Ariana Grande: Exfreund Mac Miller ist tot!
Einzelheiten über die Todesursache gebe es zu diesem Zeitpunkt nicht, schrieb die Familie weiter. Vier weitere folgen, inklusive "Swimming" - das Album erschien im vergangenen August.

Spontankonzert von Rapper Marteria und Casper am Tanzbrunnen
Am Montag noch waren die beiden Rapper in Chemnitz bei dem Konzert gegen rechte Hetze aufgetreten. Unter dem Namen "1982" haben sie zusammen ein Album aufgenommen, das vor Kurzem erschienen ist.

Avril Lavigne: "Ich hatte den Tod akzeptiert"
Jetzt meldet sich die 33-Jährige mit einem neuen Album zurück und spricht erstmals offen über ihre schwere Krankheit. In dieser Phase betete sie demnach viel und schrieb, in den Armen ihrer Mutter, die erste Single ihres neuen Albums.

Elon Musk - Tesla-Chef raucht Gras vor laufender Kamera
Mit dem finanziellen Berichtswesen von Tesla gebe es hingegen keinerlei Probleme oder Unstimmigkeiten, versicherte er. Moderator und Komiker Joe Rogan hatte den Joint angezündet und ihn anschließend der Technik-Ikone Musk angeboten.

Michelle Hunziker: Höschen-Blamage! Moderatorin platzt die Hose in RTL-Show
Hier finden Sie brandheiße News, tolle Gewinnspiele und den direkten Draht zur Redaktion. In jeder Spielrunde gibt die 41-Jährige alles, um möglichste viele Punkte einzusacken.

Other news