Jürgen Drews: Es zieht ihn zurück auf die Bühne

Jürgen Drews hat seinen Infekt offenbar gut überstanden

Seit Jahrzehnten steht er auf der Bühne - und das möchte sich Jürgen Drews (73, "Ich bau dir ein Schloss") ganz offensichtlich nicht nehmen lassen.

Nach seinem schweren Magen-Darm-Infekt und dem anschließenden Darmverschluss geht es Schlagerstar Jürgen Drews offenbar wieder besser. Vor zwei Wochen war der Schlagersänger wegen eines drohenden Darmverschlusses operiert worden, sollte sich danach schonen, doch schon am Samstag trat er, wie die "Bild" berichtet, wieder auf bei einem kleinen Open-Air im Remscheider Freibad. Dennoch habe er unbedingt zurück auf die Bühne wollen, nicht wie sein Arzt es ihm geraten hatte, zur Reha. Ich fragte ihn, was ich da soll? Eine "absolute Ruhepause von zehn Tagen" wurde Drews von den Ärzten angeordnet, wie seine Sprecherin der Nachrichtenagentur spot on news damals bestätigte. Noch konnte der fidele Sänger allerdings bei seinem Auftritt nicht wie gewohnt mit toben, heißt es weiter. Sein nächster Auftritt ist am Samstag (15.09.) in Sandersdorf-Brehna in Sachsen-Anhalt. Drews nach seinem Konzert zu "Bild": "Ich werde alle anstehenden Termine wahrnehmen und freue mich, dass es weitergeht".

Hier gibt es "Drews feat". "Vor der Operation und auf dem Weg nach Remscheid habe ich Ramona wirklich gefragt: Was wäre, wenn ich sage, ich würde sofort aufhören?" Gegenüber der Bild erzählte er, er habe dennoch kurz überlegt, mit den Auftritten komplett aufzuhören.

Related:

Comments

Latest news

Nach Kollision mit Carvajal: Englands Shaw nach Schreckmoment: "Mir geht es gut"
Verteidiger Nacho fügte hinzu: "Er ist eine Nummer eins und wir haben totales Glück, dass wir ihn haben". Shaw hatte zuvor den Führungstreffer der Three Lions durch Marcus Rashford (11.) vorbereitet.

Merkel wirbt in Mazedonien für Beilegung des Namensstreits mit Griechenland
Eine erfolgreiche Volksabstimmung werde die Tür öffnen für die euroatlantische Verankerung Mazedoniens, so Merkel. Korrespondent für südosteuropäische Länder mit Sitz in Athen.

NRW: Zoll-Kontrollen gegen Mindestlohn-Betrug und Schwarzarbeit
Der Druck ist hoch: Allein im Jahr 2017 entging dem Fiskus etwa eine Milliarde Euro durch nicht gezahlte Abgaben und Steuern. Zahlreiche Einsätze sollen auch in Nordrhein-Westfalen stattfinden, wie mehrere Hauptzollämter am Montag berichteten.

Bahn-Chef Lutz schreibt Brandbrief an Führungskräfte
Die wirtschaftliche Lage des Unternehmens hat sich verschlechtert, auch bei der Pünktlichkeit ist die Bahn weiter abgerutscht. Deswegen richtete Vorstandschef Richard Lutz einen dringenden Appell an seine Führungskräfte, den negativen Trend umzukehren.

PLO beklagt "Kollektivstrafe":USA wollen Palästina-Vertretung schließen
Sie dient als Dachverband mehrerer Gruppierungen, die größte ist die Fatah des gemäßigten Palästinenserpräsidenten Mahmud Abbas. Die PLO wurde 1964 als Vertretung der Palästinenser gegründet und 1974 von den Vereinten Nationen anerkannt.

Other news