Milliardär kauft weitere Metro-Aktien

Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky baut seinen Anteil am deutschen Großhandelskonzern Metro weiter aus. Quelle dpa

Käufer ist demnach EP Global Commerce, hinter der der tschechische Braunkohle-Milliardär Daniel Kretinsky und der slowakische Unternehmer Patrik Tkac stehen. Gleichzeitig vereinbarten beide Seiten jedoch auch eine Option für den Kauf eines weiteren 5,4-prozentigen Metro-Aktienpakets.

Kretinsky und sein Geschäftspartner Patrik Tkac haben sich bereits 7,3 Prozent der Metro-Aktien aus dem Fundus des scheidenden Metro-Großaktionärs Haniel gesichert. Er ließ aber offen, ob er ein Übernahmeangebot für den Düsseldorfer Konzern vorlegen will. Kretinsky und ein Partner einigten sich mit der Elektronikhandelsholding Ceconomy "auf eine verbindliche Vereinbarung bezüglich der Veräußerung ihres mittelbar gehaltenen rund 9-Prozent-Anteils an der Metro", teilte Ceconomy am Donnerstag mit. Diese waren bis dahin vom Duisburger Familienkonzern Haniel gehalten worden. Konzernchef Olaf Koch wollte mit der Spaltung beide Teile schlagkräftiger und für den Kapitalmarkt attraktiver machen. Diese werde "voraussichtlich innerhalb der kommenden neun Monate ausgeübt", kündigte Ceconomy an. Über den Kaufpreis für das nach aktuellem Kurs rund 450 Millionen Euro schwere neun-prozentige Metro-Anteilspaket sei Stillschweigen vereinbart worden. Die Einnahmen aus dem Verkauf würden die Bilanz des Händlers stärken.

Der Metro-Konzern hatte sich im vergangenen Jahr in zwei unabhängige Unternehmen aufgespalten - einen Großhandels- und Lebensmittelspezialisten (Metro) und ein über Media-Markt und Saturn auf Elektronik spezialisiertes Unternehmen (Ceconomy). "Die Transaktion ist eine gute Nachricht für Ceconomy und unsere Aktionäre", sagt Ceconomy-Finanzvorstand Mark Frese. Zu seinen konkreten Plänen für die Metro wurde zunächst nichts bekannt.

Related:

Comments

Latest news

Handelssorgen ebben ab - Dax legt zu (1809189904921)
Ohne neue Hiobsbotschaften vom internationalen Handelskrieg setzte der europäische Autosektor seine jüngste Erholung fort. Die Bank HSBC hatte ihre Kaufempfehlung für die Anteile des Elektronikhändlers gestrichen.

GroKo exportiert Waffen nach Saudi-Arabien - und bricht Versprechen
Saudi-Arabien führt ein Bündnis von insgesamt acht Staaten an, die im Jemen die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen bekämpfen. Dafür stieg jedoch der Wert an Rüstungsexporten nach Saudi-Arabien, das als Hauptempfängerland im ersten Quartal 2018 gilt.

Auktion entscheidet Sky-Übernahmeschlacht
Insgesamt machte Sky im vergangenen Geschäftsjahr einen Umsatz von 13,6 Milliarden Pfund - ein Plus von fünf Prozent. Denn sie fürchteten, der Murdoch-Clan könne zu viel Einfluss auf die Medienlandschaft in Großbritannien bekommen.

Amazon macht Alexa viel menschlicher: Ist das der Beginn der KI-Invasion?
Der kleine Echo Dot bringt in der neuen Generation einen neuen Lautsprecher mit und soll dadurch kräftiger und klarer klingen. Denn mit diesen will man bislang vorhandene Lücken schließen, die so manchen am Kauf eines Echo gehindert haben könnten.

LeBron James und Ryan Coogler drehen "Space Jam"-Fortsetzung"
Darauf ist klar ersichtlich, dass der momentan erfolgreichste aktive Basketballspieler in " Space Jam 2" zu sehen sein wird. Es ist die erste größere Filmrolle für James, der in der Komödie " Dating Queen " (2015) eine kleine Gastrolle hatte.

Other news