"Wer wird Millionär?"-Kandidatin gewinnt 500.000 Euro: Hätten Sie die Millionenfrage gelöst?"

Beim Oktoberfest-Special von "Wer wird Millionär" waren am Montag nur Kandidaten mit einer engen Beziehung zur Münchener Wiesn zu Gast - und vor allem eine Kandidatin begeisterte die RTL-Zuschauer: die Wiesn-Kellnerin Michaela Maier. Gelohnt hat sich die Teilnahme allemal: Die Wiesn-Bedienung ging schlussendlich 500.000 Euro reicher nach Hause. Zu den Kandidaten, die allesamt in Tracht erschienen, gehörten Rosenverkäuferin Carolin Sabath, Schausteller Daniel Luchsbacher, die Sängerinnen Franziska Janetzko und Nicole Schaffler, Wiesnführerin Karin Neal, Wiesn-Kellnerin Michaela Maier, Rikschafahrer Philip Olberz sowie Stammtischbetreiber Armin Jumel.

Richtige Antwort nach zwei Jokern "Wer nicht wagt, der nicht gewinnt Was kann ich denn verlieren?", sagte die Kandidatin dann, bevor sie bei der 500'000-Euro-Frage "Wer veröffentlicht nahezu täglich sogenannte Permanenzen?"

Günther Jauch wollte von ihr wissen, welches 1948 das allererste Stück war, das dort aufgeführt wurde. Die möglichen Antworten waren "Das doppelte Lottchen", "Der gestiefelte Kater", "Jim Knopf und die Wilde 13" oder "Die rote Zora". Ihr Tipp, "Der gestiefelte Kater", wäre die richtige Antwort gewesen.

Mit dem Gewinn möchte die Kellnerin jetzt eine Ausbildung zur Sommelière absolvieren und vielleicht eines Tages ihr eigenes Restaurant eröffnen.

Related:

Comments

Latest news

Bahn: Signalstörung zwischen Düsseldorf und Duisburg
Sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr sei am Vormittag mit Verspätungen zu rechnen, teilte die Bahn am frühen Dienstagmorgen mit. Der Bahnverkehr zwischen Düsseldorf und Duisburg bleibt wegen Vandalismus-Schäden auch am Dienstag gestört.

Die Instagram-Gründer verlassen ihr Unternehmen
Ihr Abgang als Vorstands- sowie Technikchef werde in Kürze erfolgen, teilte die Facebook-Tochter in der Nacht zu Dienstag mit. Seitdem ist dort viel passiert und einige Funktionen der Plattform hat man auch gut und gerne zu Facebook selbst gehievt.

Gründung neuer Institution:EU will US-Sanktionen gegen Iran umgehen
Nur wenige Monate zuvor hatte Trump das Abkommen zur Begrenzung des iranischen Nuklearprogramms im Mai einseitig aufgekündigt. Die Länder "bedauern zutiefst" den Rückzug der USA aus den Abkommen und die Wiedereinführung der Sanktionen, sagte Mogherini.

Justiz: Vize-Justizminister: Kein Vorschlag zum Abhören von Trump
Die Probleme kann er, der ehemalige Chefstratege und enge Vertraute des Präsidenten, jedoch nicht ... Laut Rechtsexperten könnte Trump mit seiner Entscheidung laufende Ermittlungen behindert haben.

Prinzessin Diana: War sie schwanger?
Die Bilder des Trauermarsches, bei dem die Prinzen hinter dem Sarg der toten Prinzessin herliefen, gingen um die Welt. Richard Shepherd nun auf - nämlich dass die Prinzessin zum Zeitpunkt ihres Todes schwanger gewesen sein soll.

Other news