Studie zu Parteipräferenzen: Unionsparteien sind bei Zuwanderern am beliebtesten

Scharfer Kritiker des türkischen Präsidenten Erdogan Der Grünen-Politiker Cem Özdemir

Auch bei diesen liegt die Union vorn, die Linkspartei ist allerdings vor der SPD zweitstärkste Kraft. Neuer Einwanderung stehen sie aufgeschlossener gegenüber. Doch viele Migranten wählen eher Mitte-Rechts. Die wählen verstärkt Die Linke.

Zuwanderer hegen heute deutlich weniger Sympathien für SPD und Grüne als noch vor einigen Jahren. In einer Umfrage sagten 43,2 Prozent der Menschen mit Zuwanderungsgeschichte, die Unionsparteien gefielen ihnen am besten, teilte der Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) am Donnerstag mit.

Und das, obwohl von den 246 Abgeordneten der Unionsfraktion im Bundestag nur 2,9 Prozent einen Migrationshintergrund haben. Bei den Grünen liegt der Anteil bei 14,9 Prozent. Von den SPD-Abgeordneten haben 9,8 Prozent ausländische Wurzeln.

Den Angaben zufolge hält nur noch jeder vierte Zuwanderer die Sozialdemokraten für die beste Partei im Land. Gegenüber der vorangegangenen Erhebung 2016 verlor demnach die SPD, damals noch beliebteste Partei, 15,1 Prozentpunkte auf jetzt 25 Prozent. Dafür waren zwischen Juli 2017 und Januar 2018 knapp 9300 Menschen befragt worden, davon rund 3500 mit Migrationshintergrund. Auch die Grünen erhielten weniger Zuspruch: Ihr Wert sank von 13,2 auf zehn Prozent.

Wie dieser Wandel zu erklären ist, geht aus den Ergebnissen der repräsentativen Studie nicht hervor. Deutlich zu erkennen sind aber die Unterschiede zwischen den Zuwanderergruppen.

CDU und CSU sind mit 43,2 Prozent Zustimmung (2016: 27,6 Prozent) in dieser Gruppe inzwischen die beliebtesten Parteien. AfD halten laut Untersuchung nur 1,1 Prozent der Deutschtürken, aber zwölf Prozent der Aussiedler und Spätaussiedler für die beste deutsche Partei. "Seit 2005 hat sie eine von Offenheit und Toleranz geprägt Linie verfolgt". Ihre Familie gehört zur türkischen Minderheit in Griechenland.

In Deutschland leben derzeit mehr als 19 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund, das entspricht 23,6 Prozent der Gesamtbevölkerung. Vier Jahre später waren es bereits 10,2 Prozent - Tendenz steigend.

Related:

Comments

Latest news

Joaquin Phoenix: Erste Fotos in Rolle als 'Joker'
Joaquin Phoenix und Heath Ledger sind natürlich nicht die ersten Schauspieler, die in das Clownskostüm schlüpften. Beim " Joker "-Film handele es sich um "die Erforschung eines Mannes, der von der Gesellschaft missachtet wird".

Er ist zurück! Wolfgang Petry feiert Schlager-Comeback
Ob Wolfgang Petry die neuen Songs auch live präsentieren wird, das ist noch offen. Im Herbst 2006 hatte Petry das Ende seiner Karriere bekannt gegeben.

Erdogan zu dreitägigem Deutschland-Besuch eingetroffen
Stattdessen flüchteten immer mehr Türken in deutliche stabilere Währungen wie den US-Dollar, den Euro oder den Schweizer Franken. Die Vizechefin der Linksfraktion, Sevim Dagdelen, wies Erdogans Ruf nach einem Neustart der Beziehungen zu Deutschland zurück.

US-Notenbank erhöht Zinsen zum dritten Mal in diesem Jahr
Peter Praet, Chefvolkswirt der EZB, signalisierte, dass die Notenbank ihre Zinsen noch eine ganze Weile lang niedrig halten wird. Damit wäre es für die Banken nicht mehr so teuer, überschüssiges Geld über Nacht bei der Europäischen Notenbank zu parken.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Other news