Fan Bingbing: Chinas Top-Star fällt vom Himmel

Chinas reichster Kinostar Fan Bingbing wieder aufgetaucht

Wenn sie aus freien Stücken zahlt, wollen die Behörden von weiterer Strafverfolgung absehen, so die "Welt". Fan muss jetzt wegen Steuerhinterziehung eine Strafe von umgerechnet etwa 111 Millionen Euro überweisen.

Die Bussgelder, Steuernachzahlungen und Gebühren für Fan Bingbing und ihre Firma summieren sich nach Angaben von Xinhua auf 883 Millionen Yuan, heute umgerechnet 126 Millionen Franken. 2014 wurde sie als Mutantin Blink im Hollywood-Blockbuster "X-Men: Zukunft ist Vergangenheit" einem weltweiten Publikum bekannt. Sie ist Chinas am höchsten bezahlte Schauspielerin.

Doch im heurigen Mai begann sich das Blatt zu wenden: Ein bekannter TV-Moderator spielte Dokumente an die Öffentlichkeit, die belegten, dass chinesische Filmproduktionsfirmen häufig Schauspielern zwei verschiedene Verträge aushändigten. Ein niedrig dotierter Vertrag wurde den Steuerbehörden präsentiert, während eine zweite Vereinbarung die wahre Höhe des Honorars enthielt.

Fan Bingbing ist das Aushängeschild von Chinas Filmlandschaft. Und weiter: "Ohne die gute Politik der [Kommunistischen, Anm.] Partei und des Staates, ohne die Liebe der Bevölkerung, gäbe es keine Fan Bingbing".

Seit Juli war der Star, der Werbeträger für grosse internationale Luxusfirmen ist, nicht mehr gesehen worden. Wo sie sich aufhält, ist unbekannt. Wie die "South China Morning Post" berichtet, soll sie wegen dieser Vorwürfe offenbar von den Behörden festgehalten worden sein.

Jetzt entschuldigte sich die Schauspielerin über den chinesischen Kurznachrichtendienst Weibo, wo ihr 62 Millionen Fans folgen: "Ich schäme mich zutiefst und fühle mich schuldig für das, was ich getan habe". Sie akzeptiere die Entscheidung der Steuerbehörde und werde alles unternehmen, um das Geld zusammenzubekommen.

Außerdem pries sie in ihrer Erklärung die Kommunistische Partei.

Related:

Comments

Latest news

Amazon Prime Video: "Deutschland83" läuft für alle kostenlos!
Wird die Serie abgesetzt, gibt es ein Happy End, bekommt der Teufel ein neues Zuhause?“, sagt Dr. Diese Zahlen erklären vielleicht auch, wieso Amazon sehr intensiv um die Serie gekämpft hat.

Bayern-Trainer Kovac nach Remis gegen Ajax Amsterdam ratlos
In der Nachspielzeit lenkte Bayern-Torwart Manuel Neuer einen krachenden Freistoß von Lasse Schöne mit den Fingerspitzen an die Latte.

Ostsee: Maschinenschaden auf Fähre mit mehr als 300 Menschen an Bord
Ein Militärhubschrauber war auf dem Weg zur Fähre, zwei weitere standen gemäß einem Sprecher der Streitkräfte auf Abruf bereit. Die Fähre treibe etwa 135 Kilometer entfernt von der russischen Exklave Kaliningrad, zwischen Polen und Litauen.

Amtliche Warnung: Ansteckende Hirnhautentzündung im KitKatClub
Offenbar müssen alle Gäste, die am Samstag im "KitKatClub" waren , nun vorbeugend ein Antibiotikum einnehmen. Die Ansteckung erfolge über Flüssigkeiten aus dem Mund- und Rachenraum, heißt es in der Mitteilung weiter.

Trump und Kim sind "verliebt"
Aber dann würden da draußen nicht 10.000 Menschen in diese prall gefüllte Arena drängen, sondern wir hätten nur 200 Leute draußen stehen".

Other news