Heino: Volksmusik-Star hat 15 Kilo zugenommen, ohne es zu merken

Dank 15 Kilo Gewichtszunahme gehen Heinos Sakkos nicht mehr

Berlin - Schlagersänger Heino hat ein großes Laster, von dem viele nicht wussten: Er steht auf Törtchen und Gummibärchen. Sie sagte dem Blatt: "Ich muss meinen Heino auf Diät setzen". Das verriet das Paar jetzt der "Bild"-Zeitung". Für Heino selbst ist seine Gewichtszunahme jedoch nicht weiter schlimm. Gegenüber der "Bild" sagte der Volksmusikstar: "Ich trinke nach wie vor meinen Rotwein und esse mein Steak". "Ich fühle mich nicht dick". Im übrigen wolle er mit seinen 80 Jahren eigentlich nicht mehr anfangen, Kilos zu zählen.

"Er bekommt die Knöpfe nicht mehr zu", sagte Hannelore (76) der Zeitung. "Ich will Heino ja demnächst nicht zu seinen Auftritten rollen müssen", so die resolute Gattin. Am 13. Dezember 2018 feiert Heino seinen 80. Geburtstag. Und schon kurz darauf, Anfang März 2019, verabschiedet sich der Sänger mit einer letzten Tour in den Ruhestand. Der Kultmusiker mit der unverwechselbaren Stimme, den blonden Haaren und der Sonnenbrille als Markenzeichen kann auf 50 Jahre Bühnenerfahrung und mehr als 50 Millionen verkaufte Platten zurückblicken. Mittlerweile hat er ganze 15 Kilo zugenommen und bringt bei einer Größe von 1,83 Meter 85 Kilo auf die Waage. Doch das hat sich in den letzten Monaten rasant geändert. Schauspieler Ottfried Fischer speckte 50 Kilo für seine Partnerin ab. Und Johannes B. Kerner verlor mehr als 10 Kilos.

Related:

Comments

Latest news

Fast acht Millionen sehen "Babylon Berlin"
Bei der nachfolgenden Doku "1929 - das Jahr Babylon" sahen noch 4,09 Millionen Zuschauer - rund 19,1 Prozent Marktanteil - zu. Nach dem Ende einer Staffel sind die Folgen dann noch jeweils sieben Tage lang in der ARD-Mediathek zu sehen.

Trump und Kim sind "verliebt"
Aber dann würden da draußen nicht 10.000 Menschen in diese prall gefüllte Arena drängen, sondern wir hätten nur 200 Leute draußen stehen".

Rotation beim FC Bayern: So viel spielen die Stars bei Niko Kovac
Bayern-Legende Stefan Effenberg sieht die Personal-Entscheidungen des neuen Bayern-Trainers zumindest als Teil des Problems . Der Niederländer ist ein alter Bekannter in München: Von 2013 bis 2015 hatte er die 2.

Porträt: Jeff Flake - Ein Parteirebell, der sich beugte
Der Justizausschuss hatte Kavanaughs Nominierung für einen frei gewordenen Posten am Obersten Gericht am Freitag zugestimmt. Im November stehen alle 435 Sitze im Repräsentantenhaus und rund ein Drittel der 100 Senatoren zur Wahl.

Justiz: Erdogan beklagt tiefe Differenzen mit Deutschland bei Terrorfragen
Die Forderung nach seiner Auslieferung sorgte in Deutschland für Empörung. Trotzdem zog Erdogan eine eher positive Bilanz des Besuchs .

Other news