Mobilfunk: Telefónica hängt sich ans Glasfasernetz der Telekom

Mobilfunk Lte Antenne Sendemast Funkmast Handymast	Bildquelle O2

Über 5.000 Mobilfunkasdtandorte von Telefónica in Deutschland werden an die Glasfaserinfrastruktur der Telekom angebunden. Nach Angaben der beiden Mobilfunknetzbetreiber sei die Vereinbarung auch richtungsweisend für den künftigen Kommunikationsstandard 5G. Im Jahr 2011 schlossen sie einen Mobile-Backhaul-Vertrag ab.

Die Netzbetreiber sehen sich stetig steigenden Anforderungen gegenüber. In den Mobilfunknetzen würden immer größere Datenmengen transportiert, die Zahl der mobilen Geräte steige. Für ein Unternehmen alleine ist der Netzausbau kaum noch zu stemmen, daher gibt es bei den Telekommunikationsanbietern einen Trend zu Kooperationen.

Für Kunden beider Unternehmen wird sich hinsichtlich der Vertragsinhalte oder Rufnummern nichts ändern, versichern Telekom und Telefónica. Die beiden Mobilfunknetze werden auch weiterhin separat voneinander bestehen. Die Telekom sei für den Betrieb und die Überwachung des Glasfasernetzes zuständig. Telefónica setzt bei diesem Ausbau eben auf bestehende Infrastruktur, geht Partnerschaften mit der Konkurrenz ein, um den Ausbau voranzutreiben. Die Telefónica kauft das VDSL-Vorleistungsprodukt bei der Telekom ein. "Die Ressourcen, die wir dadurch einsparen, werden wir konsequent in den weiteren Netzausbau und die Entwicklung von 5G investieren", sagte Telekom-Deutschland-Chef Dirk Wössner.

Telefónica kooperiert mit Telekom
Markus Haas Geschäftsführer Telefónica Deutschland und Dirk Wössner Geschäftsführer Telekom Deutschland bei der Vertragsunterzeichnung

Damit soll auch gezeigt werden, dass die Mobilfunkanbieter auch ohne regulatorische Eingriffe die Zusammenarbeit suchen.

Der Chef von Telefónica Deutschland, Markus Haas, betonte, sein Unternehmen könne so den Ausbau des eigenen Mobilfunknetzes beschleunigen und einen "signifikanten" Anteil der Mobilfunkstandorte "fit für 5G" machen.

Related:

Comments

Latest news

Präsidentschaftswahl in Brasilien - Rechtspopulist Bolsonaro gewinnt erste Runde deutlich
In Brasilien zeichnet sich eine Stichwahl zwischen dem ultrarechten Kandidaten Jair Bolsonaro und dem linken Fernando Haddad ab. Rund 147 Millionen Wahlberechtigten waren aufgerufen, einen Nachfolger für den konservativen Staatschef Michel Temer zu wählen.

Hambacher Forst: Polizei zieht sich ab Montag zurück
Der nordrhein-westfälische Innenminister Herbert Reul (CDU) kündigte unterdessen den Abzug des Innenministeriums aus dem Forst an. Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte ebenfalls am Freitag einen vorläufigen Rodungsstopp für den Hambacher Forst verfügt.

"Girl with Balloon" - 1,04-Millionen-Pfund-Banksy schreddert sich nach Auktion selbst
In einem seiner Werke hat er den Spruch "Ich kann nicht glauben, dass ihr Idioten diesen Mist tatsächlich kauft" verewigt. Banksy wusste auf jeden Fall Bescheid, denn der Instagram-Eintrag erfolgte prompt und war sichtlich vorbereitet.

Ex-Rapper "Suge" Knight zu 28 Jahren Haft verurteilt
Auch der Sohn seines frisch verurteilten Ex-Produzenten Suge Knight ist sich sicher, dass 2Pac lebt. Mit Tupac Shakur aka 2Pac gelang dem Label Death Row in den Neunzigern der ganz große Wurf.

2,4 Millionen Hybridautos müssen in die Werkstätten — Toyota
Wie der Konzern am Freitag mitteilte, könne eine Fehlfunktion der Software im Kontrollsystem zu einem Unfall führen. Der Großteil entfällt auf Japan, wo in 1,25 Millionen Fahrzeugen die Software korrigiert werden muss.

Other news