Wirtschaftsnobelpreis geht an US-Forscher

William D. Nordhaus Der frisch gekürte Nobelpreisträger ist Professor an der Yale University

Die beiden US-Forscher William Nordhaus und Paul Romer bekommen in diesem Jahr den Nobelpreis für Wirtschaft.

William Nordhaus und Paul Romer.

Nordhaus werde dafür geehrt, dass er den Klimawandel in wirtschaftswissenschaftliche Modelle integriert habe, teilte die Königlich-Schwedische Akademie der Wissenschaften mit.

Nordhaus erhalte die Auszeichnung für seine Arbeit zum Klimawandel und Romer für die Einbeziehung technologischer Innovationen in die langfristige makroökonomische Analyse. Beide lehren an bekannten US-Universitäten. Er ist auch Mitglied der US-Wissenschaftsakademie und beriet das Parlament sowie die Regierung in Washington in vielen Wirtschaftsfragen. Er beschäftigte sich zum Beispiel mit Problemen der Wirtschaft in Entwicklungsländern, den besonderen Effekten der Verstädterung auf das Wachstum dort, Folgen technischer Neuerungen sowie der Verteilung des wirtschaftlichen Wohlstands. Nordhaus ist Professor an der Yale Universität, Romer lehrt an der Stern School of Business in New York.

Während der Bekanntgabe des Preises gab sich Romer zuversichtlich, dass die Menschheit ihre CO2-Emissionen reduzieren könne. "Aber wenn wir einmal damit anfangen und versuchen, weniger Kohlendioxid freizusetzen, werden wir erstaunt sein, dass es nicht so schwierig ist wie gedacht". Er wird von der schwedischen Notenbank gestiftet und ist mit neun Millionen Kronen (etwa 900.000 Euro) dotiert. Sie gilt daher nicht als klassischer Nobelpreis.

Seit der ersten Verleihung des Wirtschaftspreises 1969 wurden vor allem Ökonomen aus den USA ausgezeichnet.

Der Nobelpreis im Fach Wirtschaftswissenschaften wird seit Ende der sechziger Jahre verliehen.

Related:

Comments

Latest news

Netflix überholt im Download-Ranking Spitzenführer YouTube
Der Video-Streaming-Dienst Netflix verursacht allein rund 15 Prozent des globalen Internet-Traffics im Downstream. Jedoch gibt es von den zwei grössten Ländern, China und Indien, keine relevanten Informationen.

Banksy schreddert eigenes Bild nach Auktion
Britische Medien spekulieren, dass es sich bei dem Mann, dessen Hinterkopf bei der Aktion gefilmt wurde , um Banksy selbst handle. Die Experten dort halten es für möglich, dass dieser Banksy , nach diesem "Schock" und Hype, nun schon das Doppelte wert sei.

Chris Evans: Nie wieder Captain America
Zudem berichtet "Deadline" , dass er mit Daniel Craig (50) in Rian Johnsons (44) neuem Film "Knives Out" zu sehen sein wird. Diese Rolle in den vergangenen acht Jahren spielen zu dürfen, war eine Ehre.

2,4 Millionen Hybridautos müssen in die Werkstätten — Toyota
Wie der Konzern am Freitag mitteilte, könne eine Fehlfunktion der Software im Kontrollsystem zu einem Unfall führen. Der Großteil entfällt auf Japan, wo in 1,25 Millionen Fahrzeugen die Software korrigiert werden muss.

Radprofi (23) tot in seiner Wohnung aufgefunden
Erst am Mittwoch war der belgische Radprofi beim Münsterland-Giro gestartet, hatte das Rennen vorzeitig aufgegeben. Kurz darauf verstarb Antoine Demoitié nach einer Kollision mit einem Motorrad während des Rennens Gent-Wevelgem.

Other news