Patrick K. aus Gießen: Deutscher in Türkei zu langer Haftstraße verurteilt

Patrick K. zu mehr als sechs Jahren Haft verurteilt

Sein Anwalt Hüseyin Bilgi sagte, dass Patrick K. zusätzlich zu der sechsjährigen Verurteilung zu einem Jahr und acht Monaten Gefängnisstrafe verurteilt worden sei, weil ein militärischen Sperrgebiet betreten habe. Dieses Strafmaß wurde jedoch zurückgestellt. "Es ist ja auch möglich, Rechtsmittel einzulegen", sagte er.

"Ich bin sehr aufgebracht und fassungslos über das, was heute beschlossen wurde", sagt Patrick K.s Bruder Dennis gegenüber dieser Zeitung. Er kritisierte die juristische Vertretung seines Bruders: "Wir versuchen nun, einen anderen Anwalt zu finden, der sich mehr einsetzt für Patrick". Die zweite Verhandlung hatte weniger als eine Stunde gedauert. Prozessauftakt war vor rund drei Wochen.

Die Staatsanwaltschaft hatte dem Hessen Mitgliedschaft in der Kurdenmiliz YPG vorgeworfen, die im syrischen Bürgerkrieg kämpft. In der Türkei gilt die YPG als Terrororganisation. Dem 29-Jährigen drohen langjährige Haftstrafen.

In der südöstlichen Provinz Şırnak wurde Patrick Kraicker am 14. März von türkischen Gendarmen im Grenzgebiet zu Syrien festgenommen. "Er hat große Angst". "Er hat eine schwere Mittelohrentzündung und hat aufgrund mangelnder Hygiene schon Zähne verloren".

Erst diese Woche hatte das Auswärtige Amt seine Reisehinweise für die Türkei verschärft und Reisende gewarnt, sich in sozialen Netzwerken regierungskritisch zu äußern.

Ein Zeuge will K.im Januar in einem syrischen Krankenhaus gesehen habe, wo er eine YPG-Uniform getragen und als Arzt gearbeitet haben soll. Seine Familien nennt das "blanken Unsinn" und versichert, der 29-Jährige sei zu der Zeit in Deutschland gewesen. Der Richter habe nur gesagt, dass er "aufgrund der Vorwürfe in den Akten und den vorliegenden Beweisen" so entschieden habe, sagte Bilgi.

Die Staatsanwaltschaft verweist auf eine angebliche E-Mail in Kraickers Handy, die ihn schwer belasten soll. Im Frühjahr vertrieb die türkische Armee die YPG nach monatelangen Kämpfen aus der nordsyrischen Region Afrin.

Wollte sich Patrick Kraicker der Terrororganisation YPG anschließen?

In der Türkei ist ein Deutscher zu einer langen Haftstrafe verurteilt worden.

Der Hesse beteuert, er habe nur wandern und die Familie eines Freundes besuchen wollen. Er wollte dort auch die Menschenrechtslage und die Situation politischer Gefangener ansprechen.

Related:

Comments

Latest news

Diesel-Nachrüstung: VW-Chef wünscht sachlichere Debatte
Wenn es entsprechende gesetzeskonforme Lösungen gebe, werde VW sich daran beteiligen - "wenn's denn der Kunde dann auch will". Das bedeute im Zweifel auch die Finanzierung der Hardware-Nachrüstung und zwar "zu 100 Prozent".

Merkel fordert von Saudi-Arabien Aufklärung im Mordfall Khashoggi
Saudi-Arabien importiert laut dem Stockholmer Sipri-Institut für Friedensforschung nach Indien die zweitmeisten Waffen weltweit . Die Führung in Riad hatte die Tötung Khashoggis vor drei Wochen im saudischen Generalkonsulat in Istanbul lange geleugnet.

KI-Gemälde versteigert: Unbekannter Käufer zahlt Rekordpreis
Das Kunstwerk, das mithilfe Künstlicher Intelligenz kreiert wurde, ist für 432.500 US-Dollar (380.000 Euro) versteigert worden . Aus ihnen wählte das Kollektiv elf aus, die sogenannte "Belamy Familie", zu der auch das jetzt versteigerte Bild gehört.

Pink: Zuckersüßes Gesangsduett mit Tochter Willow Sage
Sängerin Pink (39) und ihre Tochter Willow Sage (7) singen in einem Studio gemeinsam den Song "A Million Dreams" ein. Und jetzt macht also Willow ihren ersten Schritt in Richtung Gesangskarriere.

Ostdeutsche gehen früher in Rente
Wann gehen die Deutschen in Rente? Die Zahlen zeigen vor allem eines: enorme Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschen. Selbst beim vorzeitigen Renteneintritt mit Abschlägen (0,3 Prozent pro Monat) lagen die Ostdeutschen vorn.

Other news