Sushi-Rückruf: Plastikteile in Boxen von Penny und Aldi Süd

Auf keinen Fall essen Sushi-Rückruf bei Penny und Aldi

Vom Verzehr dieser Produkte sei dringend abzuraten, warnen "Natsu Food" in Neuss und "Shisu" in Leipzig. Aus genau diesem Grund haben Aldi und Penny die Sushi-Boxen aus dem Sortiment genommen.

In der Mitteilung hieß es: "Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich im Einzelfall schwarze Hartplastikteile in der Lachssalat-Komponente befinden können". Die betroffene Ware wurde in Penny und Aldi Süd vertrieben. Beide Sushi-Hersteller waren am Wochenende für eine CHIP-Anfrage nicht erreichbar. Kunden können die betroffenen Artikel gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben.

Die betroffenen Produkte haben das Verbrauchsdatum 30. Oktober.

Related:

Comments

Latest news

China sucht Neuanfang mit Japan
Eine japanische Beteiligung an dem geostrategischen "Seidenstrassen"-Vorhaben Chinas könnte auch die Schutzmacht USA irritieren". Zuletzt zeigt Japan hinter verschlossenen Türen sogar vorsichtiges Interesse an Chinas Mega-Projekt der "neuen Seidenstrasse".

Patrick K. aus Gießen: Deutscher in Türkei zu langer Haftstraße verurteilt
Die Staatsanwaltschaft hatte dem Hessen Mitgliedschaft in der Kurdenmiliz YPG vorgeworfen, die im syrischen Bürgerkrieg kämpft. Seine Familien nennt das "blanken Unsinn" und versichert, der 29-Jährige sei zu der Zeit in Deutschland gewesen.

Diesel-Nachrüstung: VW-Chef wünscht sachlichere Debatte
Wenn es entsprechende gesetzeskonforme Lösungen gebe, werde VW sich daran beteiligen - "wenn's denn der Kunde dann auch will". Das bedeute im Zweifel auch die Finanzierung der Hardware-Nachrüstung und zwar "zu 100 Prozent".

Starkes Seebeben erschüttert Griechenland - Tausende rennen ins Freie
Bewohner berichteten, der Strom sei in weiten Teilen der Insel ausgefallen. "Wir sind mit unseren Kindern jetzt in den Autos". Das Zentrum des Bebens lag rund zehn Kilometer unter dem Meeresboden rund 40 Kilometer südwestlich der Insel Zakynthos.

Merkel fordert von Saudi-Arabien Aufklärung im Mordfall Khashoggi
Saudi-Arabien importiert laut dem Stockholmer Sipri-Institut für Friedensforschung nach Indien die zweitmeisten Waffen weltweit . Die Führung in Riad hatte die Tötung Khashoggis vor drei Wochen im saudischen Generalkonsulat in Istanbul lange geleugnet.

Other news