Biebers blonde Mähne ist weg

Justin Bieber hat sich seine Haare erneut abrasiert

Justin Bieber hat sich eine raspelkurze Frisur zugelegt. In einer Instagram-Story zeigte er am Dienstag (Ortszeit) ein Selfie, das ihn grinsend im Badezimmer zeigt - seine vorher langen blonden Haare sind ab. Nach seinen Äußerungen in den letzten Jahren war diese Veränderung nicht zu erwarten gewesen. Jetzt hat sich der Popstar seine blonde Mähne raspelkurz abrasiert.

Die zotteligen Strähnen kamen bei seinen Anhängern nicht sonderlich gut an, weshalb sich der 24-Jährige kurzerhand die Haare abrasierte. "Justin Biebers Haarschnitt ist das Beste, was mir 2018 passiert ist", schreibt ein Fan auf Twitter und eine andere Userin zeigt sich dankbar: "Unsere Gebete wurden wahr, Justin Bieber hat seine Haare geschnitten".

Related:

Comments

Latest news

Kanye West fühlt sich "ausgenutzt", distanziert sich von Trumps Politik
West twitterte weiter, er unterstütze die Schaffung von Arbeitsplätzen und die Gefängnisreform sowie vernünftige Waffengesetze . Trump hatte daraufhin entschieden, mehr als 5.200 weitere Soldaten an die Südgrenze zu Mexiko zu schicken.

Todesurteil gegen pakistanische Christin aufgehoben
Pakistans Oberster Gerichtshof hat das Todesurteil gegen die wegen Gotteslästerung verurteilte Christin Asia Bibi aufgehoben. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) in Frankfurt am Main begrüßte den Mut der Richter.

Game of Thrones: Naomi Watts ist der Star des Prequels
Voraussichtlich im Frühjahr 2019 wird die achte und letzte Staffel " Game Of Thrones " ausgestrahlt. Das Big Budget-Projekt von ebenfalls HBO basiert auf einer Story von Jane Goldman und George R.R.

Merz kündigt offiziell Kandidatur für CDU-Vorsitz an
Eine Kandidatur von Merz bedeutet, die CDU völlig als Ableger US-amerikanischer Politik der Globalisten bewerten zu müssen. Fakt ist: Würde sich Friedrich Merz tatsächlich durchsetzten, wäre einer der größten Gegner Merkels an der Parteispitze.

Boba Fett: Pläne für das Spin-Off endgültig gestrichen
Das verkündete Lucasfilm-Präsidentin Kathleen Kennedy am Wochenende bei einer speziellen Black Panther-Vorführung. Logan-Regisseur James Mangold ist auch nicht mehr an Bord, um das Projekt auf die große Leinwand zu stemmen.

Other news