Ranga Yogeshwar verlässt TV-Sendung Quarks nach 25 Jahren

Ranga_Yogeshwar_Mikro

Das bestätigten Yogeshwar und der WDR dem "Kölner Stadt-Anzeiger". Es sei einfach and er Zeit gewesen: "Das Timing für die Staffelübergabe ist jetzt genau richtig: Mit Mai Thi Nguyen-Kim und Ralph Caspers gibt es zwei exzellente Köpfe, die auf ihre ganz eigene Art Quarks prägen und erweitern werden". Er habe in den vergangenen 25 Jahren stets "mit Leidenschaft und Freude" mit den Kollegen der Sendung zusammengearbeitet, mit ihnen zusammen sei "Großartiges gelungen".

Den Abgang begründet er mit den Worten: "Abschiednehmen heißt auch immer Loslassen". Mein Abschied von, Quarks' ist dabei kein Abschied vom WDR.

"Ranga Yogeshwar hat mit 'Quarks' ein modernes Wissenschaftsformat etabliert und die Sendung über viele Jahre geprägt: Er ist als exzellenter Journalist und Moderator Lotse in einer komplexen Welt", würdigte WDR-Fernsehdirektor Jörg Schönenborn den Journalisten. So sei bereits ein Zweiteiler über "Künstliche Intelligenz" in der Mache, der im Frühjahr 2019 ausgestrahlt werden soll. Auch weitere gemeinsame Projekte seien im Gespräch. Das Format wird nach Yogeshwars Abschied von den bisherigen Co-Moderatoren Mai-Thi Nguyen-Kim und Ralph Caspers moderiert.

Yogeshwar widersprach im Haus kursierenden Gerüchten, er verlasse die Sendung aus Unmut über die Präsentation der "Quarks"-Inhalte in den sozialen Netzwerken".

Related:

Comments

Latest news

Jazz-Trompeter Roy Hargrove gestorben - Kultur
Hargrove habe in einem "tapferen Kampf" mit einer Nierenkrankheit nach Komplikationen einen Herzstillstand erlitten. Das hat sein langjähriger Manager Larry Clothier auf der Facebook-Seite des begnadeten Musiker bestätigt .

Trump beschwört vor Kongresswahl Gefahr durch Demokraten
Wie stehen die Chancen der Opposition? Umfragen zufolge könnten seine Republikaner ihre Mehrheit im Repräsentantenhaus verlieren. Diese Zahl repräsentiert demnach eine Steigerung von 35 Prozent im Vergleich zur Zwischenwahl vor vier Jahren.

Maaßen-Affäre befeuert Debatte über Seehofer
Diese Entscheidung könne nur ein Verwaltungsgericht treffen. "Das Problem Maaßen ist bereits seit längerem ein Problem Seehofer ". Er habe Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier um diesen Schritt gebeten, sagte Seehofer am Montag in Berlin.

Belgiens Ex-König Albert II. muss jetzt zum Vaterschaftstest
Der Ex-Monarch soll während seiner Regentschaft eine Affäre mit der Baronin Sybille de Sélys Longchamps gehabt haben. Die Entscheidung des Berufungsgerichts in Brüssel ist ein Sieg für die Künstlerin Delphine Boël (50).

Größter Hürde bei Brexit-Verhandlungen soll genommen sein
Am Wochenende nun berichtete die "Times" von einem Durchbruch , der wohl auf ein geplantes Leck von britischer Seite hindeutet. Nach Informationen der "Sunday Times" willigte Brüssel ein, ganz Großbritannien übergangsweise in der Zollunion zu belassen.

Other news