Verteidigungspolitik - Macron für europäische Armee

Emmanuel Macron

Der französische Präsident Macron hat erneut für die Schaffung einer europäischen Armee geworben.

Die von US-Präsident Donald Trump beabsichtigte Aufkündigung des INF-Vertrag - er war 1987 zwischen der Washington und Moskau geschlossen worden, um alle landgestützten Flugkörper mit einer Reichweite von 500 bis 5500 Kilometern in Europa zu verbieten - wertete Macron gleichfalls als Gefahr für den Kontinent. Er verwies auf Russland, "das an unseren Grenzen steht und das zur Bedrohung werden könnte". Europe dürfte sich in einer solchen Situation nicht alleine auf die USA verlassen, sondern müsse in der Lage sein, sich gegen die "autoritären Mächte, die an den Grenzen Europas aufsteigen und sich bewaffnen", selbst zu verteidigen. Als Schutz empfiehlt er eine gemeinsame europäische Armee.

Der französische Präsident Emmanuel Macron drängt darauf, dass Europa seine Streitkräfte bündelt und sich nicht weiter auf die Unterstützung der USA verlässt. "Wer ist das Hauptopfer?", fragte er und antwortete: "Europa und seine Sicherheit". Europa müsse sich verteidigen "mit Blick auf China, auf Russland und sogar auf die USA", sagte er dem Sender Europe 1. Ansonsten könne Europa nicht verteidigt werden. Er könne gegebenenfalls "am Ende des Prozesses" hin zu einer "sichtbareren und bedeutungsvolleren Verteidigungs-Identität der EU" stehen.

Vergangenes Jahr hatte Macron bereits angeregt, bis 2020 in Europa eine "gemeinsame Interventionstruppe" für Kriseneinsätze zu schaffen. "Eine Europäische Armee muss innerhalb der Europäischen Union aufgestellt werden und nicht außerhalb".

Auf den Weg gebracht wurde zunächst eine "europäische Interventions-Initiative" mit neun Ländern, darunter Deutschland, Großbritannien, Spanien und Italien. Am Samstag will sich der französische Präsiden dann in Compiègne nördlich von Paris mit Merkel treffen, um des Waffenstillstandes vom 11. November 1918 zu gedenken.

Die deutsche Verteidigungsministern Ursula von der Leyen erinnerte daran, dass es für die Verwirklichung der Pläne bereits einen vereinbarten Weg gebe.

Die Forderung nach einer "Europaarmee" ist ein alter französischer Wunsch und stammt schon aus den 1950er Jahren. Er schlug zudem ein gemeinsames Verteidigungsbudget und ein gemeinsames militärisches Konzept vor. Die EU-Kommission will einen gemeinsamen Verteidigungsfonds gründen, der mit 13 Milliarden Euro für Forschung und Technologie ausgestattet sein soll.

Related:

Comments

Latest news

Soviel verdient Helene Fischer
Dass Helene Fischer als erfolgreichste, deutsche Sängerin nicht schlecht verdient, war uns schon irgendwie klar. Sie nimmt bei einem durchschnittlichen Ticketpreis von 102 Euro pro Konzert rund 8,2 Millionen Euro ein.

Europäische Volkspartei nominiert Weber als künftigen EU-Kommissionschef
Sipilä steht an der Spitze einer Regierungskoalition aus Konservativen und Rechtspopulisten. Er bekam 492 von 619 gültigen Stimmen.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Benefits of online casino
Moreover, in some cities casinos are completely banned, and in this case, the cost of the road will be even higher. Also there you can find games such as keno or lotto - which are not very common in traditional institutions.

Other news