Luftfahrt: Irische Luftaufsicht untersucht Ufo-Sichtung

Bild zu Ufo

Ein helles Licht in großer Höhe: Zwei Piloten von Verkehrsflugzeugen haben am Freitag bei der Luftaufsicht in Shannon (Shannon Air Traffic Control, ATC) in Irland ein unbekanntes Flugobjekt (Ufo) gemeldet. Die Flugsicherung verneinte dies. Eine Pilotin der britischen Fluggesellschaft British Airways, die auf dem Weg vom kanadischen Montreal zum Londoner Flughafen Heathrow ist, erkundigt sich, ob im Luftraum über Shannon gerade Militärübungen stattfinden würden. Was könnte die Erklärung sein? Laut Flugsicherung war zum fraglichen Zeitpunkt nichts Ungewöhnliches auf dem Radar zu erkennen.

Piloten zweier weiterer Flugzeuge meldeten sich den Berichten zufolge ebenfalls bei der Flugsicherung in Shannon - mit der Beobachtung mehrerer ähnlicher Objekte, die offenbar der gleichen Flugbahn folgten, mit "astronomischer" Geschwindigkeit.

Sie habe keine Ahnung, worum es sich bei dem Objekt handeln könne, es sei jedoch nicht auf Kollisionskurs gewesen.

Die irische Flugsicherungsbehörde, die Irish Aviation Authority, will den Vorfall untersuchen.

Im Video: Die wahre Geschichte hinter.

Related:

Comments

Latest news

Vater der "Marvel"-Superhelden - Comiczeichner-Legende Stan Lee gestorben"
Für den Comicbuchverlag Marvel erschuf er unter anderem die Superhelden Spider-Man, Hulk , Thor , Black Panther und Daredevil . Er wurde am Montagmorgen ins Cedars-Sinai Medical Center in Beverly Hills eingeliefert, wo er gemäss TMZ verstarb.

Ribéry-Eklat: So reagieren die Bayern
Sie möchten sich zum Thema Fussball auf dem Laufenden halten? Video: Wut-Bayern randalieren in der BVB-Kabine! Ribéry soll gut eine Stunde nach Spielende in der Buszufahrt der BVB-Arena auf Guillou getroffen sein.

Die Siberian Health Company
Und schließlich die Chronobiologie, die die biologischen Rhythmen und ihre Verbindung zur menschlichen Gesundheit erforscht. Das Unternehmen gründete im Jahr 2007 eine weitere Produktionsstätte, die bis 2010 erweitert und modernisiert wurde.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news