Darum posten weltweit Frauen Fotos ihrer Tangas im Netz

Getty Images  Cultura RF

Im Video oben erfahrt ihr, wie alltäglich Sexualstraftaten in Deutschland sind.

Cork. Im irischen Cork stand vergangene Woche ein Mann (27) vor Gericht, weil er ein 17-jähriges Mädchen in einer Gasse gewürgt und vergewaltigt haben soll.

Vor ein paar Tagen wurde der Mann nun freigesprochen. Der Mann plädierte vor dem Gericht in Cork auf nicht schuldig. Laut der Anklage habe das Mädchen nie zuvor Sex gehabt. Der Angeklagte stritt diese Schilderung ab. Demnach sei er sich keiner Schuld bewusst gewesen.

Sie hatte als Beweismittel für die Unschuld ihres Klienten die Unterwäsche der jungen Frau angeführt: "Ist es ausgeschlossen, dass sie den Angeklagten attraktiv fand und offen war, jemanden zu treffen und mit ihm zusammen zu sein?" Seine Verteidigerin sagte in ihrem Plädoyer: "Sie müssen beachten, wie sie gekleidet war".

Der Angeklagte wurde anschließend freigesprochen. "Sie hatte einen String-Tanga mit Spitze an der Vorderseite an".

Die Aussage der Verteidigerin schlägt nun international Wellen.

Die Leiterin der irischen Organisation Dublin Rape Crisis Centre, Noeline Blackwell, zeigte sich ernüchtert über das Urteil und sagte der britischen Zeitung "The Independent": "Es überrascht uns absolut nicht, dass man die Jury glauben machen wollte, dass das Mädchen die sexuellen Handlungen gewollt hat".

Unter dem Hashtag #ThisIsNotConsent protestieren derzeit weltweit Frauen im Internet gegen einen aktuellen Vergewaltigungsprozess. "Wir betreuen öfter Opfer, während sie ihre Prozesse durchlaufen, und Vergewaltigungsklischees wie diese werden ständig zur Verteidigung herangezogen". "Können wir eine Liste haben von Unterhosen, die wir tragen sollen, falls wir nicht vergewaltigt werden wollen?", schrieb beispielsweise eine Userin. Gehören dazu alle Tangas? Oder nur die mit Spitze? Vielleichte sollten Geschäfte sie auch gleich schon kategorisieren in "Vergewaltigungs-Höschen" und "Sicherheits-Höschen".

Eine andere Frau antwortet darauf: "Ich fühle mich in meinem eigenen Land nicht mehr sicher". Eine andere Frau ging noch weiter: "Vielleicht musst du irgendwann belegen, dass die Handtasche, die du trägst, nicht auch noch provozierte".

Related:

Comments

Latest news

Mit 87 Jahren - Schauspieler Rolf Hoppe gestorben
Und er blieb auch im neuen Film-Deutschland begehrt, spielte in "Bronsteins Kinder", "Schtonk!" und "Mario und der Zauberer". Mit " Drei Haselnüsse für Aschenbrödel " begeistert Rolf Hoppe seit 1973 jedes Jahr aufs Neue zu Weihnachten die Zuschauer.

Tuifly: Roland Keppler scheidet aus
Nach seiner Rückkehr nach Hannover sollte er das geplante Joint-Venture mit der Air-Berlin-Tochter Niki zum Erfolg führen. Die Pläne führten zu erheblicher Unruhe im Unternehmen und schließlich zu einem "wilden Streik" der Mitarbeiter.

Absprachen bei Bezahldiensten? - Weko ordnet Razzien bei Schweizer Finanzunternehmen an
Die Untersuchung wegen des mutmasslichen Boykotts von Apple und Samsung Pay könnte die Weko noch ausweiten. Weiter: " Postfinance ist überzeugt, nicht gegen das schweizerische Kartellrecht verstossen zu haben".

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Nintendo Classic Mini
Die große Beliebtheit der Konsole verdeutlicht, dass Menschen auch heutzutage noch Spaß an Retrospielen haben. Hoffentlich kommt bald auch eine neue SNES und andere Konsolen wie die N64 oder die PlayStation 1 wieder auf den Markt.

Other news