Nations League: Deutschland steigt aus Spitzengruppe ab

Niederlande gegen Frankreich im Live-Ticker

"Niederlande schlägt Frankreich 2:0", wählte der DFB auf seiner Homepage als Überschrift für die schlechte Nachricht, dass Deutschland in der Nations League den Abstieg aus der Topstaffel nicht mehr verhindern kann.

Wijnaldum war am Freitag im De Kuip der Mann des Abends. Allerdings bietet das die Chance, genauso schnell wieder aufzusteigen wie das Team von Bundestrainer Joachim Löw nun ausgeschieden ist.

Das Spiel startete in einem Rhythmus, der jeden Gedanken daran zerstäubte, Niederländer und Franzosen könnten sich auf das Remis einigen. Memphis Depay verwertete in der 96. Minute einen Foulpenalty zum Schlussstand.

Deutschland - Niederlande: Prestige-Sieg zum Abschied?

Dafür reicht aufgrund des besseren direkten Duells gegenüber Frankreich am Montag gegen Deutschland bereits ein Punktgewinn.

Die Niederländer sind nun voll im Rennen um einen Platz in der Finalrunde kommenden Sommer, für die sich nur die Gruppensieger der A-Liga qualifizieren.

Dass der Weltmeister nach zuvor 15 Spielen ohne Niederlage keine Kanterniederlage kassierte, hatte er seinem Torhüter Hugo Lloris zu verdanken. Bereits nach 89 Sekunden musste der Keeper von Tottenham erstmals eingreifen.

Löw hatte schon vor der Partie betont, dass ein Abstieg für ihn "kein Weltuntergang" wäre.

Der Schlusspfiff lag mehr als eine Stunde zurück, als Joshua Kimmich plötzlich etwas Wichtiges einfiel: Er wusste noch gar nicht, ob er mit der deutschen Fußball-Nationalmannschaft jetzt abgestiegen war oder nicht. "Das müssen wir akzeptieren", sagte Löw. "Unser Blick richtet sich aber nach wie vor klar in Richtung der EM 2020, für die wir uns qualifizieren werden und bei der wir wieder eine starke Mannschaft ins Turnier schicken wollen", versprach Löw. Denn über die Platzierungen in der Gesamttabelle der Nations League werden die Lostöpfe für die Qualifikation zur EM 2020 bestimmt. Mit nur einem Punkt aus drei Spielen sowie fünf Punkten Rückstand bei nur noch einer Partie in der Hinterhand ist die A-Liga für die Löw-Elf gelaufen. Die Dänen siegten in Cardiff gegen Wales 2:1. Der Goalie Kasper Schmeichel sicherte den Gästen kurz vor Schluss den Sieg, als er den Freistoss von Gareth Bale glänzend parierte und damit das 1:1 verhinderte. Aber obschon die Niederländer mit großer Natürlichkeit die Rolle annahmen, die ihnen die Franzosen zuwiesen, und also den Ball mit der Ruhe und Großzügigkeit zirkulieren ließen, mit der man sonst einen Joint kreisen lässt, entwickelte sich zwischen beiden Teams ein überaus ansehnlicher Schlagabtausch. Nach einem harten Tackling sah Sandro Wieser die Gelb-Rote Karte, den anschliessenden Freistoss aus 17 Metern verwertete Enis Bardhi zum 1:0. Es wird das 50. und letzte Länderspiel von Pauritsch als Nationaltrainer sein, ab 2019 wird der Österreicher nur noch seine Funktion als Technischer Leiter wahrnehmen.

Zum Abschluss der Nations League trifft Liechtenstein am Montag, erneut in Vaduz, auf Armenien. Die Nachfolgeregelung des Nationaltrainers ist noch offen.

Related:

Comments

Latest news

In Hamburg sollte es losgehen: Jungfernfahrt der "AidaNova" abgesagt!
"Unser Anspruch ist es, unseren Gästen vom ersten Tag an einen Urlaub zu bieten, der ihre Erwartungen übertrifft". Anfang Dezember sollte die " AidaNova " zu ihrer ersten Reise in Richtung Gran Canaria aufbrechen.

Nach Ausraster doch kein Bambi für Ribery und Robben
Laut Guillous Arbeitgeber "beIn Sports" sei der Journalist von Ribéry "beleidigt und körperlich angegriffen" worden . Im letzten Jahr gewann der ehemalige Box-Weltmeister Wladimir Klitschko den wichtigsten deutschen Medienpreis.

Whistleblower - Offenbar geheime Anklage gegen Wikileaks-Gründer Assange
Die britische Polizei würde ihn bei Verlassen der Botschaft festnehmen und, so Assanges Befürchtung, an die USA ausliefern. Auch die " Washington Post " berichtet, die Unterlagen mit dem Bezug zu Assange seien versehentlich veröffentlicht worden.

Kurzzeitige Räumung: Bombendrohung gegen Konzert von Feine Sahne Fischfilet in Chemnitz
Kurz vor 22 Uhr dann Entwarnung: Bei der Überprüfung des Hauses wurde nichts Bedrohliches gefunden. Die Beamten und die Konzertorganisatoren hätten die Drohung sehr ernst genommen.

Daniel Küblböck: Staatsanwaltschaft gibt Details bekannt
Den Ermittlern waren die Aufnahmen einer Überwachungskamera an Bord von den kanadischen Behörden übergeben worden. Jetzt soll ein Überwachsungsvideo neue Hinweise liefern, auf dem der Entertainer zu erkennen sein könnte .

Other news