IPhone XS und XR: Apple soll Produktion neuer Handys reduziert haben

Apple drosselt Produktion aller drei aktuellen iPhone-Modelle

Darüber wird seit Wochen spekuliert. Demnach habe Apple die Produktionsaufträge für gleich drei Modelle gesenkt. Dies betrifft also sowohl die Top-Modelle Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max als auch das "günstigere" neue Modell iPhone Xr.

Gründe für die Einschnitte sind das offensichtlich geringer als erwartet ausfallende Kundeninteresse sowie die Entscheidung Apples mehr iPhone-Modelle gleichzeitig anzubieten.

Und erst letzte Woche sollen Zulieferer darüber informiert worden sein, dass Apple weitere Produktionseinschnitte für das iPhone XR plant. Der iPhone-Hersteller macht zwar nie Angaben zum Verkauf einzelner Modelle - aber die Entwicklung beim durchschnittlichen iPhone-Preis gab einen Hinweis auf die Nachfrage nach meist teureren neuen Geräten.

Apple wies bei ähnlichen Berichten in der Vergangenheit auch darauf hin, dass die Zuliefererkette sehr gross sei und man keine weitreichenden Schlussfolgerungen auf Basis von Informationen aus einigen Teilen davon ziehen dürfe. Damit wird man - ähnlich wie bei Rivalen wie Samsung - auf Schätzungen von Experten angewiesen sein.

Apple hatte die Analysten bereits bei der Vorstellung aktueller Geschäftszahlen mit der Umsatzprognose für das laufende Weihnachtsgeschäft enttäuscht.

Kürzlich ließen bereits mehrere Komponentenlieferanten verlauten, dass sie ihre Geschäftsprognosen wegen reduzierter Bestellungen "eines großen Kunden" zurückschrauben mussten, was die Aktienkurse der Unternehmen entsprechend fallen ließ.

Die Amerikaner haben dem Bericht zufolge vor allem beim iPhone Xr den Rotstift angesetzt: Ende Oktober sei der Produktionsplan um bis zu ein Drittel der ursprünglich für die Zeit zwischen September und Februar geplanten Zahl von 70 Millionen Einheiten zusammengestrichen worden. Es hat dafür nur eine Haupt-Kamera statt zwei beim XS und dem größeren XS Max, sowie einen günstigeren LCD-Bildschirm anstelle eines OLED-Displays.

Analysten gingen ursprünglich davon aus, dass das Ende Oktober erschienene XR-Modell einen grossen Anteil an den iPhone-Verkäufen in diesem Weihnachtsgeschäft haben wird.

Related:

Comments

Latest news

Unwetter auf Teneriffa: Sechs-Meter-Wellen reißen Balkone weg
Der entstandene Sachschaden wird bereits in einer ersten Zwischenbilanz von Experten auf einen Betrag in Millionenhöhe geschätzt. Auf im Internet verbreiteten Videos ist zu sehen, wie riesige Atlantikwellen Balkone in einem mehrstöckigen Wohnhaus mitreissen.

Phantastische Tierwesen 2: Dieses Geheimnis sorgt schon vor Kinostart für Diskussionen
Das Finale wird auf dem Friedhof Pèr Lachaise ausgefochten, wo sich Grindelwalds Gefolgschaft in einer finsteren Arena versammelt. Wenn der Bösewicht sein neues Quartier in einer Pariser Wohnung bezieht, werden die Vormieter gleich im Sarg herausgetragen.

Verstoß gegen Finanzmarktregeln: Renault-Chef Ghosn in Japan festgenommen
Der lange erfolgreiche Automanager Carlos Ghosn muss sich wegen Vorwürfen der Veruntreuung in Japan vor der Justiz verantworten. Sowohl Nissan als auch die Staatsanwaltschaft haben für den späten Abend Ortszeit eine Pressekonferenz angekündigt.

Joachim Llambi verliebt: Er zeigt seine neue Freundin
Aber wir sind beide sehr glücklich", erklärte Llambi gegenüber der Bild am Sonntag". Wo und wann sich die beiden kennengelernt haben, möchte das Paar für sich behalten.

Deutschland und Frankreich einig bei Eurozonen-Budget - Schlaglichter
Zuletzt war wegen der zögerlichen Haltung der Bundesregierung die Verstimmung auf französischer Seite gewachsen. Mit Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier ist eine Begegnung mit Jugendlichen beider Länder geplant.

Other news