AIDAcara: Deutscher Passagier fällt offenbar von Kreuzfahrtschiff

Symbolbild

Berlin Einem Medienbericht zufolge ist am Montag ein deutscher Passagier von Bord der AIDAcara gegangen.

Auf dem Kreuzfahrtschiff "AIDAcara" hat sich offenbar ein tragisches Unglück ereignet.

Das Kreuzfahrtschiff befand sich gerade auf der "Kapverden & Kanaren 1"-Reise".

Viel ist zu dem Fall nicht bekannt: Vermutet wird lediglich, dass der Mann rund 260 Seemeilen südöstlich von El Hierro von einem der elf Decks ins Meer gestürzt sei. Die spanische Seenotrettung wurde hinzugezogen, die auch mit Flugzeugen nach dem Mann suchte. Schiffe in der Nähe wurden verständigt, ebenfalls nach dem vermissten Passagier Ausschau zu halten.

Doch bisher blieben sämtliche Suchmaßnahmen erfolglos. Die Chance, einen Menschen lebendig aus dem Atlantik zu bergen, ist sehr gering.

Wie das "Wochenblatt", eine Lokalzeitung der Kanarischen Inseln, berichtet, war der 81-Jährige mit der Aida Cara unterwegs. Seine Ehefrau habe erst nach einigen Stunden bemerkt, dass sich ihr Mann nicht mehr an Bord der AIDAcara aufhielt. Am Montag fuhr es von den Kapverdischen Inseln aus in Richtung des nächsten Zieles La Palma - rund 250 Seemeilen südlich vor der kanarischen Insel fiel der Deutsche demnach vom Schiff.

Related:

Comments

Latest news

Studentin färbt sich Haare und stirbt danach fast
Doch es wurde nicht besser: "Meine Stirn schwoll auf die doppelte Grösse an, mein Kopf fühlte sich an wie eine Glühbirne". Auf Facebook postete Estelle Fotos von ihrem geschwollenen Kopf. "Ekzeme, Schwellungen, Augen wie von Hasen", sagte sie.

Studie: Benzin- und Dieselmotoren haben noch Zukunft | Nachricht
Ein maßgeblicher Faktor für die Entwicklung der Mobilität und des Tankstellenangebots ist der Mix künftiger Antriebstechnologien. Dafür wird allerdings Platz benötigt, den die Autoren der Studie vor allem durch eine mehrstöckige Bauweise erreichen wollen.

Liebesglück - Sängerin Leona Lewis und ihr deutscher Freund haben sich verlobt
Den Post beendet sie mit einer süßen Liebeserklärung an den deutschen Tänzer und Choreografen. Wir sagen herzlichen Glückwunsch! Ich bin so überwältigt von deiner wunderbaren Nachricht.

Ex-Präsident George H. W. Bush ist tot
Er hinterlasse ein Vermächtnis, das niemals erreicht werden könne, "auch wenn er gewollt hätte, dass wir alle es versuchen". Trump sprach der Familie Bush kurz nach Bekanntwerden der Todesnachricht auf Twitter sein Beileid aus.

Glücksspielverhalten und Gewinn der Casinos
Besonders positiv: Jugendliche spielen auch immer weniger – 2015 „zockten“ 14,6 Prozent, 2013 noch 15,8 Prozent. Circa 0,8 Prozent der Befragten haben ein echtes Problem mit ihrem Spielverhalten und sollten sich professionelle Hilfe suchen.

Other news