Khashoggi-Affäre: Macron will Kronprinz bei Gipfel treffen

Wladimir Putin und Kronprinz bin Salman

Der französische Präsident Emanuel Macron wird am Rande des G20-Gipfels in Argentinien mit dem saudi-arabischen Kronprinzen Muhammed bin Salman zusammenkommen.

So drohe beim G20-Gipfel in Buenos Aires eine Konfrontation zwischen den USA und China und ein "für alle zerstörerischer Handelskrieg", sagte Macron. Es besteht der Verdacht, dass Khashoggi auf Betreiben des Kronprinzen umgebracht wurde.

Macron forderte, dass die Untersuchungen in der Türkei und Saudi-Arabien zum Tod Khashoggis fortgesetzt werden müssten.

Der saudische Journalist Jamal Khashoggi war am 2. Oktober im saudi-arabischen Generalkonsulat in Istanbul auf grausame Weise ermordet worden, wo er Unterlagen für seine Hochzeit abholen wollte.

Related:

Comments

Latest news

Hacker stehlen Daten von 500 Millionen Hotelgästen
Allerdings kann Marriott bisher nicht ausschließen, dass auch die zur Entschlüsselung nötigen Dateien gestohlen worden seien. Unter den gestohlenen Daten sind zum Teil auch Kreditkartendaten, die möglicherweise entschlüsselt werden können.

Ukraine-Krise: Putin hält Frieden derzeit nicht für möglich
Auslöser der Krise war die Festsetzung ukrainischer Schiffe und Seeleute durch Russland vor der Meerenge von Kertsch. Das Thema habe neben der Lage in Syrien im Mittelpunkt des Gesprächs mit Putin gestanden, hieß es.

Glücksspiele machen süchtig, oder?
Es ist oft der Fall, dass die Gewalterfahrungen oder der Verlust von Verwandten diese Krankheit hervorrufen können. Unter anderen Ursachen, die Spielsucht erzeugen, sind auch unsere Erlebnisse und Emotionen zu unterstreichen.

Novoline Spiele kostenlos online spielen
Dank ausführlicher Erklärungen schaffen sich Spielerinnen und Spieler schon vor Spielbeginn einen Überblick. Für Freunde klassischer Unterhaltungsspiele stehen verschiedene Roulette und Blackjack Versionen zur Verfügung.

IS bekennt sich zu Anschlägen auf das Parlament in Teheran
Ein Dritter Angreifer wurde verhaftet, dennoch ist vom IS bisher keine offizielle Verlautbarung getroffen worden. Der iranische Geheimdienst sprach von Terroranschlägen, ohne jedoch direkt den IS zu erwähnen.

Other news