Fake, aber Coca Cola findet es "nicht falsch"

Screenshot des Tweets der AfD Gruppe Dahme-Spreewald

Am Lützowplatz wirbt seit Montag ein vermeintliches Coca-Cola-Plakat gegen die AfD.

Die Firma stellte nun klar: Das Plakat ist nicht echt - die Botschaft darauf aber sei nicht "falsch".

Nein. Das Plakat ist ein Fake, eine Aktion einiger Berliner Aktivisten unter dem Titel #AfDentskalender, wie die Tageszeitung "taz" berichtet. Wenig später teilt auch der offizielle Account Von Coca-Cola Deutschland dieses Statement. Man könnte aber sagen, dass Coca-Cola die Idee gekapert hat. Zu sehen ist der Coca-Cola-Weihnachtsmann neben dem Logo des Zuckerwasser-Konzerns, der uns allen eine "besinnliche Weihnachtszeit" wünscht und ergänzt: "Sag' Nein zur AfD!" "Mach ein Statement in deinem Umkreis, der nicht aus Freunden besteht: Kleb bspw. einen Sticker an deinen Briefkasten, der klar zeigt, wie du zur AFD stehst, oder trag ein Shirt auf Arbeit, das deine Haltung deutlich macht", schreiben die Macher auf der Website.

Der echauffierte sich über Kammerers Tweet und rief zu einem Boykott auf: "Für eine gesündere Zeit ohne Zuckerbomben: #SagNeinZuCoCaCola!"

Related:

Comments

Latest news

"Goldener Windbeutel" für dreisteste Werbelüge für Coca-Cola-Wasser
Smartwater verwendet laut Coca-Cola eine smarte Technologie, mit der dem Wasser bestimmte Mineralsalze hinzugefügt werden. Grundsätzlich seien unterschiedliche Preise für Produkte nicht nur in der Lebensmittelindustrie gang und gäbe.

EU-Gipfel: Einigung bei Reform der Währungsunion
Nach Angaben aus EU-Kreisen hatten mehrere Mitgliedstaaten zunächst Probleme, einer geplanten Vereinbarung zuzustimmen. Gemäss Le Maire hätten die Minister "zum ersten Mal eine echte Perspektive auf einen Haushalt der Euro-Zone" eröffnet.

China will Zölle auf US-Autos "reduzieren und abschaffen" - Trump
Zudem sollen die Verhandlungen zu Streitfragen wie den Schutz geistigen Eigentums oder Technologietransfer fortgesetzt werden. Nur wenige Tage vor dem Treffen mit seinem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping zeigte Donald Trump Härte im Handelsstreit.

Tatort: Wir kriegen euch alle - Schwäbische
Auch Staubsaugerroboter mit eingebauter Kamera sieht sie kritisch, wenn diese Bilder und Filme über WLAN oder Bluetooth versenden. Regisseur Sven Bohse gewährt dem Zuschauer in dieser finsteren Geschichte nur selten Chancen zum Durchatmen.

Jenny Frankhauser verteidigt Iris Klein: "Lasst meine Mama in Ruhe"
Diesen Beitrag sah offenbar auch Mama Iris, die ihr kurz darauf eine Nachricht schrieb: "Komm nach Mallorca, hier ist es warm". Nachdem Iris zwischenzeitlich Partei für Jenny in dem Schwestern-Streit ergriffen hat, haben sich die Frauen wieder vertragen.

Other news