Star Wars Jedi: Fallen Order - Neue Gerüchte zu Inhalten und Release

Mögliche Details zu Respawns “Star Wars”-Abenteuer aufgetaucht

Handfeste Informationen zum neuen Star Wars-Spiel von Respawn Entertainment sucht man bislang vergebens. Via Reddit gelangten jetzt neue Gerüchte in Umlauf, die sich auf den Inhalt und Release-Termin des Actionspiels beziehen.

Der Reddit-Nutzer Xyzsvtabc hat laut eigener Aussage vor kurzem eine auf "Star Wars" fokussierte Marketing-Präsentation von Disney besucht, in deren Rahmen Details zu "Star Wars: Episode 9", "Der Mandalorianer" und eben auch "Jedi: Fallen Order" verraten wurden. Inzwischen machen einige Gerüchte zu dem Actionspiel die Runde, die von einer Veröffentlichung im November 2019 sprechen.

Das neue Videospiel sei demnach rund fünf Jahre nach den Ereignissen in "Star Wars: Die Rache der Sith" angesiedelt. Ihr schlüpft in die Haut des Padawan Cal, der die Order 66 überlebt hat und sich zusammen mit seiner Jedi-Meisterin Ceres auf der Flucht befindet. Im Spiel sollt ihr auf verschiedene Charaktere aus den Comics treffen, auch die imperialen Inquisitoren sollen eine wichtige Rolle spielen.

Der verlässliche Jason Ward von der Fanseite Making Star Wars hat erfahren, dass der knuddelige BB-8 in "Star Wars 9" mit neuer Verantwortung betraut wird: Ein anderer, neuer Droide soll ihm nicht von der Seite weichen - und ihn als Vater sehen. In der Vergangenheit lag die Seite mehrfach mit Leaks zur Sci-Fi-Marke richtig.

Die Titanfall-Macher von Respawn Entertainment werkeln bekanntermaßen an einem Star-Wars-Projekt namens Star Wars Jedi: Fallen Order.

Related:

Comments

Latest news

INF-Abrüstungsvertrag: Russland droht Ländern, die US-Raketen stationieren
Sollten die USA allerdings den nuklearen Abrüstungsvertrag kündigen, wolle Russland mit Kurz- und Mittelstreckenraketen aufrüsten. Demnach könnten die USA theoretisch bereits in 60 Tagen ihrerseits neue atomare Mittelstreckensysteme bauen und stationieren.

Sarah Lombardi auf 180: Unbekannte Frau fotografiert Alessio
Alessio: "Ganz viel." Pietro: "Krieg ich einen Kuss?" Sarah Lombardi hat zwei turbulente Jahre hinter sich. Immer wieder komme es auch vor, dass Menschen ihren Sohn während trotziger Situationen filmen.

Ariana Grande bricht Youtube-Rekord
Der hohe Andrang auf Ariana Grandes Video sorgte sogar für technische Probleme auf der Videoplattform, berichtet "Stern". Kein anderes Musikvideo konnte in der Geschichte von YouTube innerhalb der ersten 24 Stunden mehr Aufrufe vorweisen.

Britisches Unterhaus wirft Regierung "Verachtung des Parlaments" vor
Grund war die Weigerung, ein Gutachten von Generalstaatsanwalt Geoffrey Cox zum Brexit-Deal vollständig zugänglich zu machen. Hoffnungen auf einen Exit vom Brexit wurden auch durch das Gutachten eines Experten am Europäischen Gerichtshof gestärkt.

Fake, aber Coca Cola findet es "nicht falsch"
Die Firma stellte nun klar: Das Plakat ist nicht echt - die Botschaft darauf aber sei nicht "falsch". Wenig später teilt auch der offizielle Account Von Coca-Cola Deutschland dieses Statement.

Other news