Kunst: Turner-Preis für Charlotte Prodger und ihren iPhone-Film "Bridgit"

Charlotte Prodger Videokünstlerin aus Schottland wurde mit dem Turner Preis ausgezeichnet

Für ihre Werke wurde die Britin jetzt mit dem Turner-Preis für moderne Kunst geehrt.

Ganz aktuell erhielt die Regisseurin Charlotte Prodger für ihren Kurzfilm "Bridgit" den renommierten Turner Prize.

Preisträger der wichtigsten britischen Auszeichnung für moderne Kunst wird am Dienstagabend bekanntgegeben. So nannte er Prodgers Film den "tiefgründigsten Gebrauch eines so alltäglichen Geräts wie der iPhone-Kamera, den wir in der Kunst bisher gesehen haben". Prodger lebt in Glasgow. Ihre Arbeiten präsentierte sie in Einzelausstellungen beispielsweise in New York, London und Düsseldorf.

"Bridgit", ein teilweise autobiografisches Werk, beschäftigt sich unter anderem mit der Identität von Menschen, die sich als queer bezeichnen.

In Bezug auf ihre Entscheidung, ihren Film nur mit dem iPhone zu drehen, erklärte Prodger, dass sich das iPhone als Filmkamera geradezu aufdrängt, da es so einfach ist, mit dem Smartphone zu filmen - insbesondere, wenn man viel unterwegs ist. Außerdem tritt sie selbst an einigen Stellen als Erzählerin auf und lässt Freunde aus Tagebüchern und Romanen von queeren Autoren vorlesen. "Ich wäre nicht in diesem Raum, wenn ich nicht die öffentliche Förderung aus Schottland bekommen hätte", hob Prodger bei der Verleihung hervor. Er ist nach dem englischen Maler William Turner (1775-1851) benannt und wird seit 1984 vergeben. Die anderen Nominierten bekommen jeweils 5000 Pfund.

Related:

Comments

Latest news

Streit um Merkel-Nachfolge: Altmaier attackiert Schäuble
Hinter den Kulissen werden seit Wochen in jedem CDU-Kreisverband die Argumente für die einzelnen Kandidaten hin- und hergewälzt. Neben der personellen Erneuerung soll es auf dem CDU-Parteitag auch um eine mögliche programmatische Neuausrichtung gehen.

Soko Chemnitz - Künstler sammelten Daten von Neonazis
Laut einem Bericht der "Berliner Morgenpost" habe das Netzwerk über 2,6 Millionen Aufrufe der Seite in knapp drei Tagen gezählt. Die Aktion war auf heftige Kritik gestoßen, unter anderem waren mindestens neun Strafanzeigen gegen das ZPS eingereicht worden.

Star Wars Jedi: Fallen Order - Neue Gerüchte zu Inhalten und Release
Inzwischen machen einige Gerüchte zu dem Actionspiel die Runde, die von einer Veröffentlichung im November 2019 sprechen. Das neue Videospiel sei demnach rund fünf Jahre nach den Ereignissen in " Star Wars: Die Rache der Sith" angesiedelt.

Katar steigt aus Ölkartell Opec aus - Thema des Tages
Katar ist einer der kleineren Öl-Produzenten am Persischen Golf, aber auch der größte Lieferant für Flüssiggas in der Welt. An diesem Donnerstag kommen die Mitglieder der Opec und Vertreter weiterer großer Förderländer in Wien zusammen.

Künstlergruppe: "Soko Chemnitz" war ein Trick
Mit dabei stehen die Vornamen, der abgekürzte Nachname und eine kurze Beschreibung der Person. Sachsens Landesregierung ging mit einer Abmahnung juristisch gegen die Künstlergruppe vor.

Other news