US-Komiker Kevin Hart sagt nach Kritik Oscar-Moderation ab

Kevin Hart sagt seine Oscar Moderation wegen Shitstorm

Kevin Hart hat die Moderation der Oscar-Verleihung wieder abgesagt. Grund dafür sind mehrere homophobe und transphobe Tweets des Schauspielers.

Eben noch verkündet alle Welt, dass Schauspieler Kevin Hart im Februar die Moderation der Oscars in Los Angeles übernimmt, jetzt müssen sich die Verantwortlichen einen anderen für den Job suchen.

Na ja, nicht ganz freiwillig. Hintergrund ist Kritik an Harts als homofeindlich empfundenen Tweets und Witzen aus den Jahren 2009 bis 2011. Damals schrieb er Dinge wie: "Das ist der schwulste Scheiß überhaupt" oder "Warum sieht das Profilfoto von DamienDW aus wie ein schwules Plakat für AIDS?" Hart lehnte eine Entschuldigung ab, was er ausführlich in zwei Videos bei Instagram erklärt. Zudem kritisierte er die "Internet-Trolle", die diese alten Tweets wieder ausgegraben hätten.

Gestern Abend verkündete Hart auf Twitter, dass er von seiner Aufgabe, die nächsten Oscars zu moderieren, zurücktritt. Und obwohl er sich eigentlich nicht noch einmal entschuldigen wollte, schob Hart hinterher: "Ich entschuldige mich aufrichtig bei der LGBTQ-Community für meine unsensiblen Worte aus meiner Vergangenheit". Das liegt daran, dass ich keine Ablenkung an einem Abend sein will, der von so vielen erstaunlichen talentierten Künstlern gefeiert werden sollte. Dass er Menschen verletzt habe, tue ihm leid. Er entwickle sich stets weiter und werde sich auch weiterhin darum bemühen, schließlich wolle er Leute zusammenbringen und sie nicht weiter auseinanderreißen. Mein Ziel ist es, Menschen zusammenzubringen und nicht, sie zu entzweien. Bei der Academy bedankte er sich dennoch für die Möglichkeit und hofft auf ein baldiges Wiedersehen.

Related:

Comments

Latest news

Helene Fischer-Show: Kiefer Sutherland besucht Helene Fischer
Mainz (ots) - In der 180-minütigen "Helene Fischer-Show", die das ZDF am ersten Weihnachtsfeiertag, Dienstag, 25. Schon zum sechsten Mal zeigt der Sender am ersten Weihnachtstag die Unterhaltungsshow mit Helene Fischer .

Buzzcocks-Sänger Pete Shelley ist tot
Pete Shelley, Frontman und Mitbegründer der britischen Punkband Buzzcocks, ist am Donnerstag im Alter von 63 Jahren gestorben. Nach unbestätigten Informationen der Agentur PA starb der Engländer Shelley, der in Estland lebte, an einer Herzattacke.

US-Handelsdefizit steigt auf höchsten Stand seit zehn Jahren
Mehr Geld gaben die US-Verbraucher unter anderem für Medikamente und Reisen aus, wobei sie hier vom stärkeren Dollar profitierten. Der Präsident hat mehrfach erklärt, sein Land werde von wichtigen Handelspartnern wie der Volksrepublik ausgenutzt.

Streit um Merkel-Nachfolge: Altmaier attackiert Schäuble
Hinter den Kulissen werden seit Wochen in jedem CDU-Kreisverband die Argumente für die einzelnen Kandidaten hin- und hergewälzt. Neben der personellen Erneuerung soll es auf dem CDU-Parteitag auch um eine mögliche programmatische Neuausrichtung gehen.

Konflikt um Iran-Sanktionen: Huawei-Finanzchefin festgenommen
Die chinesische Botschaft in Kanada kritisierte die Festnahme scharf und forderte die unverzügliche Freilassung der Managerin. Die Managerin müsse umgehend freigelassen werden, sie habe weder gegen kanadisches, noch gegen US-Recht verstoßen.

Other news