Weihnachtsklassiker: Britischer Kneipenbesitzer verbannt "Last Christmas" aus 231 Pubs

Ein roter Bus fährt vor einem Pub in London England vorbei

"Wir haben, Last Christmas' aus allen unseren Playlists entfernt". Grund ist ein virales Weihnachtsspiel.

Stellen Sie sich vor, es ist Weihnachten und niemand spielt "Last Christmas" ... Zu der zweiten Gruppe scheint auch ein Kneipenbesitzer in Großbritannien zu gehören. "This year, to save me from tearsI'll give it to someone special" - der Wham!-Klassiker "Last Christmas" erlebt Jahr für Jahr seine Wiederauferstehung in der Adventszeit. Falls es versehentlich doch passiert, verspricht der Eigentümer Jonathan Swaine in der britischen Zeitung "The Sun" seinen Kunden ein Freibier.

Seit 1986 dudelt "Last Christmas" vor den Weihnachtsbäumen weltweit vor sich hin - und stößt dabei nicht nur auf Gegenliebe. Angesichts der Omnipräsenz des Songs eine fast unlösbare Aufgabe. Unter dem Hashtag #whamageddon tauschen sich Twitter-Nutzer darüber aus, wie sie versuchen, dem Song zu entkommen. In die deutschen Charts schaffte es das Lied bereits 130.

Damit Wham!-Fans trotzdem auf ihre Kosten kommen, wurden immerhin weitere Hits des Pop-Duos George Michael und Andrew Ridgeley in die Playlist der Bars aufgenommen.

Für alle, die nicht mitspielen wollen - oder eh bereits ausgeschieden sind - hier noch einmal eine kleine Erinnerung daran, um welchen Song es eigentlich geht.

Related:

Comments

Latest news

Urteil - EU-Kommission durfte Grenzwert für Euro-6 nicht lockern
Resch kündigte an, spätestens 2020 werde es in den besonders belasteten deutschen Städten auch Fahrverbote für Euro 6 geben. Allerdings muss die EU-Kommission in dieser Zeit einen neuen Gesetzesvorschlag vorlegen. Ähnlich sieht es in Madrid aus.

Deutsche Bank und Commerzbank: Forciert Bund die Fusion?
Die Deutsche Bank steht wegen einer schwachen Geschäftsentwicklung und zahlreicher Rechtsrisiken an der Börse massiv unter Druck. Eine Umwandlung der Deutschen Bank in eine Holding würde die Übernahme der Commerzbank erleichtern.

Helene Fischer: War es DAS jetzt endgültig? DARUM zittern ihre Fans
Aber möglicherweise nehmen sie und Florian Silbereisen sich ja doch irgendwann mal die Zeit, Eltern zu werden.? Neben der 34-Jährigen selbst stehen dann auch wieder viele spannende Gast-Stars auf der Bühne.

Bezahlung von Vorstandschef Ghosn rechtskonform
Renault widersetzte sich jedoch dem Druck, ihn zu entlassen, da der Skandal das Bündnis der Automobilhersteller belaste. Der Autobauer hat im Gegensatz zum japanischen Partner nichts an der Bezahlung des Managers auszusetzen.

US-Präsident Donald Trump soll Schweigegeldzahlungen befohlen haben
Im Interview mit ABC reagierte er auf den Tweet Trumps mit den Worten: "Ich glaube nicht, dass es irgendwen gibt, der das glaubt". Dem Präsidenten sei auch klar gewesen, dass sie falsch war. "Er war sehr besorgt, wie das die Wahl beeinflussen könnte".

Other news