Weihnachtsklassiker: Britischer Kneipenbesitzer verbannt "Last Christmas" aus 231 Pubs

Ein roter Bus fährt vor einem Pub in London England vorbei

"Wir haben, Last Christmas' aus allen unseren Playlists entfernt". Grund ist ein virales Weihnachtsspiel.

Stellen Sie sich vor, es ist Weihnachten und niemand spielt "Last Christmas" ... Zu der zweiten Gruppe scheint auch ein Kneipenbesitzer in Großbritannien zu gehören. "This year, to save me from tearsI'll give it to someone special" - der Wham!-Klassiker "Last Christmas" erlebt Jahr für Jahr seine Wiederauferstehung in der Adventszeit. Falls es versehentlich doch passiert, verspricht der Eigentümer Jonathan Swaine in der britischen Zeitung "The Sun" seinen Kunden ein Freibier.

Seit 1986 dudelt "Last Christmas" vor den Weihnachtsbäumen weltweit vor sich hin - und stößt dabei nicht nur auf Gegenliebe. Angesichts der Omnipräsenz des Songs eine fast unlösbare Aufgabe. Unter dem Hashtag #whamageddon tauschen sich Twitter-Nutzer darüber aus, wie sie versuchen, dem Song zu entkommen. In die deutschen Charts schaffte es das Lied bereits 130.

Damit Wham!-Fans trotzdem auf ihre Kosten kommen, wurden immerhin weitere Hits des Pop-Duos George Michael und Andrew Ridgeley in die Playlist der Bars aufgenommen.

Für alle, die nicht mitspielen wollen - oder eh bereits ausgeschieden sind - hier noch einmal eine kleine Erinnerung daran, um welchen Song es eigentlich geht.

Related:

Comments

Latest news

Sylvie Meis: ER ist der neue Mann an ihrer Seite
Er soll als Filmproduzent arbeiten und Meis am Set während der Dreharbeiten zu "Misfit" kennengelernt haben. Zu dem süßen Pärchenbild der beiden postete Sylvie lediglich ein Herz.

Australien anerkennt Jerusalem als Hauptstadt Israels
Am Freitag ermahnte die Regierung in Canberra ihre Landsleute zu "einem hohen Mass an Vorsicht" bei Reisen nach Indonesien. Seit Jahren andauernde Verhandlungen über ein bilaterales Freihandelsabkommen wurden deshalb ausgesetzt.

Ankara: Tote und Verletzt bei schwerem Zugunglück
Präsident Recep Tayyip Erdogan sprach den Angehörigen der Opfer sein Mitgefühl aus und wünschte den Verletzten rasche Genesung. Der Schnellzug war entgleist, nachdem er mit einer anderen Lokomotive zusammengestoßen war. 47 Menschen seien verletzt worden.

Rechercheverbund "Correctiv" - Berichte über weltweites Entführungsprogramm der Türkei
Tausende suchten Zuflucht im Ausland, insbesondere in Deutschland , wo die umstrittene Bewegung über ein dichtes Netzwerk verfügt. An einem mangelte es dem Land, das einst als Anker im unruhigen Nahen Osten galt, in den verfangenen fünf Jahren: an Stabilität.

USA: Spenderherz an Bord vergessen - Flugzeug muss umkehren
Ein Arzt, der als Passagier an Bord war, bezeichnete den Vorfall als "Horrorgeschichte von grober Fahrlässigkeit". Empfänger dort ist die Organisation LifeNet Health, die das Organ für künftige Operationen aufbewahrt.

Other news