Kevin Spacey: US-Schauspieler muss sich im Januar vor Gericht verantworten

House of Cards

Spacey soll am 7. Januar dem Haftrichter im Bezirk Nantucket vorgeführt werden, teilt die Staatsanwaltschaft im US-Bundesstaat Massachusetts mit. Das Video wurde auf YouTube hochgeladen und ist rund drei Minuten lang.

Dem amerikanischen Schauspieler und Oscar-Gewinner Kevin Spacey droht eine Anklage wegen sexueller Nötigung. Der Vorwurf, wegen dem er sich verantworten muss, gehen auf einen Vorfall im Juli 2016 zurück, der sich in einem örtlichen Restaurant auf der Nantucket-Insel abgespielt haben soll, hieß es. Bei einer Verurteilung wegen sexueller Nötigung und Körperverletzung könnte Spacey bis zu fünf Jahre Gefängnis bekommen.

Kurz nachdem die Anklage bekannt geworden war, brach Spacey sein langes öffentliches Schweigen und meldete sich auf Twitter und YouTube mit einem bizarren Video zu Wort.

In dem bizarren dramatischen Monolog, den er mit der Stimme seiner Rolle Frank Underwood aus der Netflix-Serie "House of Cards" spricht, sagte Spacey: "Ich weiss, was du willst".

"Ihr würdet doch nicht ohne Beweise das Schlimmste glauben und ohne Fakten vorschnell urteilen, oder?", sagt Spacey in die Kamera. "Ich habe nicht den Preis gezahlt für Dinge, von denen wir beide wissen, dass ich sie getan habe". Später fügt er hinzu: "Bald wirst du die ganze Wahrheit erfahren". Darin gilt seine Figur als tot, obwohl ihn die Zuschauer eigentlich nie haben sterben sehen, wie er jetzt in seinem Video sagt. Es war seine erste Reaktion auf Social Media seit Oktober 2017.

Im Herbst 2017 waren zahlreiche Vorwürfe sexueller Übergriffe gegen Spacey vorgebracht worden. Der Schauspieler Anthony Rapp hatte angegeben, als 14-Jähriger in den 1980er-Jahren belästigt worden zu sein. Bei Rapp entschuldigte er sich damals in einer Stellungnahme, gab aber an, er könne sich an den Vorfall "ehrlich nicht erinnern".

Ein 18-jähriger Junge soll laut einer ehemaligen TV-Moderatorin namens Heather Unruh unsittlich berührt worden sein, nachdem dieser zuvor von Kevin Spacey betrunken gemacht wurde.

Der Fall in Massachusetts dreht sich um einen damals 18-jährigen Jungen. Als Spacey später auf die Toilette gegangen sei, habe ihr Sohn die Gelegenheit zur Flucht genutzt und seiner Schwester später alles erzählt. Er habe den Übergriff nicht sofort gemeldet, weil es ihm peinlich gewesen sei. Auch in England waren Ermittlungen angelaufen. Er sagte aus, dass dies womöglich auf über 20 Männer zutreffen könnte, die allesamt mit Spacey am Londoner Old Vic Theater zu tun hatten. Die Bewegung wurde durch den Fall des Hollywood-Studiobosses Harvey Weinstein im Oktober 2017 in Gang gesetzt, dem Dutzende Frauen sexuelle Übergriffe vorwarfen.

Kevin Spacey hat sich aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, seine Karriere liegt auf Eis. Viele andere Fälle sind zu alt, um ihnen strafrechtlich nachzugehen. Der Streaming-Dienst Netflix kündigte im Zuge der Enthüllungen die Zusammenarbeit mit dem Oscar-Preisträger bei der Polit-Serie "House of Cards" auf. Seine Figur Frank Underwood wurde durch Tod entfernt. Der Schauspieler zog sich aus der Öffentlichkeit zurück, seine Karriere liegt seitdem brach.

Eine stellvertretende Sprecherin seitens Spacey hatte zwischenzeitlich zugesagt, dass er sich nun in therapeutischer Behandlung befnde.

Related:

Comments

Latest news

Italien: Vulkan Ätna auf Sizilien wieder ausgebrochen | Welt
Nahe dem Südostkrater sei nun ein neuer Bruch entstanden, aus dem Lava aus dem Vulkan fließe, teilte das Ätna-Observatorium mit. Am Flughafen Catania kam es deswegen am Montag zu Behinderungen, wie der Flughafen per Kurznachrichtendienst Twitter erklärte.

Frank-Walter Steinmeiers Weihnachtsansprache: "Streiten ohne Schaum vorm Mund"
Und Steinmeier mahnt eindringlich, im Gespräch zu bleiben, auch wenn man unterschiedliche Ansichten habe und miteinander streite. Steinmeier sagte, als Bundespräsident erfahre er jeden Tag, dass die Demokratie stark sei.

Befehl zum Abzug der US-Truppen aus Syrien unterzeichnet
Zuvor hatte bereits der TV-Sender CNN unter Berufung auf Quellen im Pentagon über den Rückzugsbefehl berichtet. Die US-Armee hatte mit kurdischen Kämpfern zusammengearbeitet, um die Terrormiliz ISIS zurückzudrängen.

Bahn: Bahn schränkt Zahlungsarten für Ticketkauf ein
Im Lastschriftverfahren seien von den Konten zum Teil hohe Beträge abgebucht worden, wie die Deutsche Bahn mitteilte. Nun sind überhaupt keine Zahlungen per Lastschrift mehr für Sparpreis-Tickets möglich, die storniert werden können.

Alexander Gerst: Wie es ihm nach der Rückkehr auf der Erde geht
So wachsen Krebszellen in der Schwerelosigkeit sehr viel ähnlicher zum menschlichen Körper als im Labor auf der Erde. Die Mission sei noch nicht zu Ende, noch müssten die Ergebnisse ausgewertet werden, sagte Gerst nach der Landung.

Other news