86-Jährige soll an Weihnachten ihren Ehemann getötet haben

Ein Streifenwagen der Polizei mit eingeschaltetem Blaulicht

Eine 86-jährige Frau aus dem Münsterland wird verdächtigt, ihren gleichaltrigen Ehemann getötet zu haben.

Rettungskräfte finden am ersten Weihnachtsfeiertag einen Senior leblos in seiner Wohnung. Dringend tatverdächtig sei die 86-jährige Ehefrau, die sich in der Wohnung aufgehalten habe. Rettungskräfte hatten den Mann am Abend des ersten Weihnachtsfeiertags leblos in seiner Wohnung in Dülmen gefunden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten. Sie wurde in einer psychiatrischen Klinik untergebracht. Die Obduktion der Leiche ergab demnach, dass der 86-Jährige durch "massive stumpfe Gewalteinwirkung" ums Leben kam.

Gegen die Frau wird wegen Totschlags ermittelt, so Oberstaatsanwalt Martin Botzenhardt.

Bereits die Situation in der Wohnung habe darauf hingedeutet, dass der Tod des Mannes nicht auf eine natürliche Ursache zurückzuführen sei.

Dass Männer Opfer von Gewalt in der Partnerschaft werden, ist nach wie vor die Ausnahme: In über 80 Prozent der Fälle sind Frauen die Opfer, hatte das BKA vor zwei Jahren in einer Studie festgestellt. Ein Schwerpunkt der Ermittlungen werde darauf liegen, die psychische Verfassung der Ehefrau und die Hintergründe der Tat zu klären. Zuvor hatte es Hinweise aus dem privaten Umfeld des Mannes gegeben, dass er in einer hilflosen Lage sein könnte.

Related:

Comments

Latest news

Deutsche Koalitionspolitiker wollen "Moschee-Steuer"
Die liberale Muslimin Seyran Ateşund Politiker der Großen Koalition plädieren für die Einführung einer Moscheesteuer für Muslime. Kann der Staat den Religionsgemeinschaften Geld geben? Eine Moscheesteuer analog zur Kirchensteuer könne "eine Lösung" sein.

Neues Kommunikationssystem: Lufthansa schuld an Regierungsflieger-Panne vor G20-Gipfel im November
Die Firmentochter Lufthansa-Technik hatte den Regierungsflieger 2009 umgebaut und wartet ihn seither regelmäßig. Die Maschine war bereits über den Niederlanden, als sie wenden und in Köln zwischenlanden musste.

Shitstorm im Netz: So reagiert Silvia Wollny auf die Rassismus-Vorwürfe
Doch damit allein wollte sie ihre Follower noch nicht in den Heiligabend entlassen. Wegen des Begriffes "Mohr" warf die Netzgemeinde ihr Rassismus vor.

Energiekonzern Uniper will über Verkauf von Frankreich-Geschäft verhandeln
Ab Januar sei ein gesetzlich vorgeschriebener Konsultationsprozess mit den Arbeitnehmervertretern vorgesehen, so Uniper weiter. Der Konzern betreibt in Frankreich unter anderem zwei Gaskraftwerke, zwei Steinkohlekraftwerke und ein Biomasse-Kraftwerk.

Italien: Nach Tod von Kleinkind bei Beschneidung: Mann festgenommen
Die Vorwürfe lauten auf Körperverletzung mit Todesfolge, schwerste Körperverletzung und die unsachgemäße Ausübung des Arztberufs. Schrecklicher Zwischenfall in Italien: Ein zweijähriges Kleinkind ist bei einem Beschneidungsritual unweit von Rom gestorben.

Other news