Shitstorm im Netz: So reagiert Silvia Wollny auf die Rassismus-Vorwürfe

Silvia Wollny wehrt sich gegen die Rassismus-Vorwürfe

Silvia Wollny hat sich im Ton vergriffen.

Vielleicht hätte Silvia Wollny (53) noch kurz nachgedacht, bevor sie ihren Weihnachtsgruß an die Fans auf Facebook veröffentlichte.

Doch damit allein wollte sie ihre Follower noch nicht in den Heiligabend entlassen.

Wegen des Begriffes "Mohr" warf die Netzgemeinde ihr Rassismus vor.

Die Elffach-Mama schrieb in einem Social-Media-Beitrag von "Mohr" - es bedeutet so viel wie ein "Neger", welcher nicht mehr gebraucht und abgeschoben wird, nachdem er einen Zweck erfüllt hat. Zu früheren Zeiten ist die Verwendung von "Mohr" üblich gewesen - heutzutage jedoch eher ein No-Go, weshalb ein regelrechter Shitstorm über Silvia einbrach.

"Eigentlich rechtfertige ich mich nicht, aber da mir nach meinem letzten Posting Rassismus unterstellt worden ist: Leute, es war ein Ironie-Spruch und sollte auf keinen Fall irgendwie falsch rüberkommen", erklärte sich Silvia jetzt auf ihrem Profil.

Und weiter: "Jeder Mensch ist gleich und ich akzeptiere jeden, mache dort keine Unterschiede". "Tut mir leid, wenn es falsch rüber kam".

Related:

Comments

Latest news

Zu Weihnachten: Elefantenbaby bei Hagenbeck
Der Hamburger Tierpark Hagenbeck freut sich - pünktlich zu Weihnachten - über Elefantennachwuchs. Mit 97 Zentimetern Körperhöhe und etwa 100 Kilogramm Gewicht ist er ein properes Elefantenkalb.

Konflikt mit Russland:Poroschenko lässt Kriegsrecht auslaufen
Die jüngste Krise zwischen Russland und der Ukraine hatte Ende November mit einer Konfrontation im Schwarzen Meer begonnen. Kritiker hielten Poroschenko vor, er wolle seine politische Lage im Wahlkampf vor der Präsidentenwahl verbessern.

Russischer Biathlon-Star Schipulin beendet Karriere
Der russische Biathlon-Olympiasieger Anton Schipulin wird seine Karriere im Anschluss an die World Team Challenge am 29. Erst im Jänner wollte er nach gesundheitlichen Rückschlägen in die Weltelite zurückkehren, doch dazu kommt es nicht.

Syrien: Luftabwehr reagiert auf Angriff nahe Damaskus
In der Vergangenheit hat Israel mehrere Male Ziele in Syrien angegriffen, oftmals in der Gegend von Damaskus . Der Iran ist neben Russland der engste Verbündete der Regierung von Staatschef Assad.

USA - Weiteres Kind stirbt in US-Gewahrsam nahe Grenze
Der demokratische Abgeordnete Marc Veasey sprach auf Twitter von einer "niederschmetternden" Nachricht an Weihnachten . Er war zusammen mit seinem Vater bei dem Versuch festgenommen worden, aus Mexiko in die USA zu gelangen.

Other news