Rummenigge verlängert Vertrag als Bayern-Vorstandschef - Überregional

Karl-Heinz Rummenigge

Seitdem im Jahr 2002 der Fußballbetrieb aus dem FC Bayern München e.V.in die damals neu gegründete FC Bayern München AG ausgegliedert wurde, darf ich nun das Amt des Vorstandsvorsitzenden bekleiden. Der 49-Jährige gilt als potenzieller Nachfolger von Karl-Heinz Rummenigge.

Neben dem Verständnis findet Rummenigge auch Anerkennung für Salihamidzics Wirken: "Hasan ist unheimlich fleißig, unglaublich agil, und - das gefällt mir - wenn sich ein Transfer auftut, ist er wie der junge Uli Hoeneß auf der Pirsch und lässt nicht locker".

Zu den wichtigste Aufgabe in den kommenden Jahren zählt Rummenigge, den FC Bayern so weiter zu entwickeln, dass er auch in Zukunft einer der erfolgreichsten europäischen Spitzenklubs bleibt. "Ich kann Ihnen versichern, dass der Name Oliver Kahn in unseren Überlegungen eine Rolle spielt", hatte Hoeneß vor drei Wochen bei der Jahreshauptversammlung gesagt. Der Vorstandsvorsitzende verlängerte seinen Vertrag aber erst am gestrigen Freitag bis Ende 2021.

Karl-Heinz Rummenigge ist gut drauf an diesem Sonntagmittag.

Erst vor wenigen Tagen wurde der Vereinspräsident als Münchner Aufsichtsratsvorsitzender einstimmig bestätigt. Das Kontrollgremium wird für vier Jahre gewählt. Seine Amtszeit als Vereinspräsident läuft im November 2019 ab.

Gefällt Ihnen dieser Beitrag?

Related:

Comments

Latest news

Helene Fischer: Neue pikante Enthüllung um ihren Freund Thomas Seitel
Gemeinsam mit dem Dresdner Kabarettisten sprach die Musikerin über dessen Beziehungsprobleme mit seiner Freundin Carola. Kurz darauf setzte Fischer noch einen drauf, als sie sang: "Sie liebt dich nicht, sie liebt dich einfach nicht".

Japan: Präsident Trump rät zum Aktienkauf
Gerüchte, die besagten, dass Präsident Donald Trump den Chef der Notenbank Fed entlassen wolle, seien nicht wahr, so Mnuchin. Trumps Finanzminister Steven Mnuchin hatte am vergangenen Wochenende versucht, einzugreifen und die Märkte zu beruhigen.

Wie Daniel Küblböck: Britischer Sänger verschwindet von Kreuzfahrtschiff
Ob der Sänger freiwillig gesprungen, über die Reling gestürzt ist oder sich irgendwo versteckt hält, ist derzeit nicht bekannt. Seine Kollegen hatten sich Sorgen gemacht und begaben sich auf die Suche nach dem 20-Jährigen, konnten ihn aber nicht finden.

Deutsche Koalitionspolitiker wollen "Moschee-Steuer"
Die liberale Muslimin Seyran Ateşund Politiker der Großen Koalition plädieren für die Einführung einer Moscheesteuer für Muslime. Kann der Staat den Religionsgemeinschaften Geld geben? Eine Moscheesteuer analog zur Kirchensteuer könne "eine Lösung" sein.

Shitstorm im Netz: So reagiert Silvia Wollny auf die Rassismus-Vorwürfe
Doch damit allein wollte sie ihre Follower noch nicht in den Heiligabend entlassen. Wegen des Begriffes "Mohr" warf die Netzgemeinde ihr Rassismus vor.

Other news