Forest Whitaker will sich scheiden lassen

Forest Whitaker Ehe Aus nach 22 Jahren

Forest Whitaker und seine Frau Keisha Nash Whitaker lassen sich scheiden.

Als Grund nannte der 57-Jährige demnach "unüberbrückbare Differenzen". 1996 haben die beiden geheiratet und jetzt ist alles aus und vorbei. Der Hollywood-Star hat nach 22 Jahren Ehe die Scheidung eingereicht. Das ehemalige Paar hat drei gemeinsame Töchter.

Kennengelernt hatten sich die Schauspieler am Set von "Explosiv - Blown Away" (1994).

Warum es zum Liebes-Aus kam, ist nicht bekannt.

Whitaker äußerte sich bislang noch nicht öffentlich zu der anstehenden Scheidung. Der "How It Ends"-Star bittet in den Dokumenten ausserdem darum, keinen Unterhalt an seine Noch-Ehefrau abgeben zu müssen".

Related:

Comments

Latest news

Presse: Ex-Aufsichtsratschef Rehnig rechnet mit Übernahmeangebot für Wirecard
Grund dafür sind Aussagen von Klaus Rehnig, der zwischen 2002 und 2008 das Amt des Aufsichtsratschefs bei Wirecard bekleidete. Im Fall der Fälle rechnet Rehnig mit einem Kurspremium von bis zu +50%.

England: Premier League: Klopp zieht Guardiola davon
Der FC Fulham gab beim 1:1 (0:0) im Aufsteiger-Duell gegen Wolverhampton Wanderers kurz vor Schluss den Sieg aus der Hand. Super-Star Paul Pogba, der sich mit Ex-Trainer José Mourinho regelmäßig zoffte, glänzte mit einem Doppelpack.

Mary Shelley - Das Monster in mir
Ihre Mutter, eine Feministin, starb nur wenige Tage nach der Geburt, und die Tochter macht sich selbst dafür verantwortlich. Auch die 16-jährige Mary Godwin ( Elle Fanning ) will sich nicht mit starren Konventionen und Rollenverteilungen abfinden.

Viele Nachteile für alte Diesel :VW warnt vor Hardware-Nachrüstung
Scheuer hatte im November mit den deutschen Herstellern nach langem Ringen einen Kompromiss über zusätzliche Maßnahmen erzielt. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ( CSU ) hatte am Freitag technische Vorschriften für Hardware-Nachrüstungen vorgelegt.

Streit um Rundfunkbeiträge: ARD fordert mehr Geld und droht mit Klage
Der anschließende Datenabgleich sei inzwischen abgeschlossen, teilte die Einrichtung in Köln der Deutschen Presse-Agentur mit. Darin sollten einerseits die Teuerungsraten berücksichtigt und andererseits die Sparanstrengungen dokumentiert werden.

Other news