ROUNDUP 3: Continental ringt mit schwachen Automärkten - Weiter sinkende Marge (788568597)

Continental erwartet sinkenden Profit im Jahr 2019 Quelle dpa

Die von Bloomberg bis Freitag befragten Analysten rechnen für 2019 im Schnitt mit einem Umsatzplus von 3,4 Prozent auf dann 46 Milliarden Euro. Das angepeilte Margenband ist laut Finanzchef Wolfgang Schäfer das wahrscheinlichste Szenario. Die Marge auf Basis des um Sondereffekte bereinigten Gewinns vor Zinsen und Steuern (Ebit) werde zwischen 8 und 9 Prozent liegen, teilte der Konzern am Montag (14.Januar 2019) in Hannover mit.

Im abgelaufenen Jahr sollte Conti nach Vorstellung des Managements rund 45,5 Milliarden Euro Umsatz gemacht haben, wobei der starke Euro rund 1,2 Milliarden zusätzliches Wachstum zunichte gemacht haben dürfte. Für das erste Halbjahr warnt der Dax-Konzern wegen einer Vielzahl von Risiken vor einer weiter rückläufigen Marktentwicklung. Die weltweite Automobilproduktion sollte im zweiten Halbjahr wieder an Fahrt aufnehmen und dann zu einer im Vergleich mit 2018 ausgeglichenen Jahresproduktion von Pkw und leichten Nutzfahrzeugen führen. Neben einem schwachen China-Geschäft dürften auch der Handelsstreit zwischen USA und China sowie weiter geringe Abrufzahlen in Folge der WLTP-Umstellung in Europa den Konzern belasten. Das bereinigte operative Ergebnis brach dagegen auf rund 4,1 Milliarden von zuvor 4,75 Milliarden Euro ein.

Continental musste im vergangenen Jahr gleich zweimal bei den Gewinnprognosen zurückrudern.

Continental hat vergangenes Jahr das gesenkte Margenziel erreicht, angesichts des nach wie vor schwierigen Marktumfelds aber einen vorsichtigen Ausblick gegeben.

An dem geplanten Teilbörsengang der Antriebssparte hält Continental trotz der schwachen Märkte fest. Schäfer begründete dies mit dem zunehmend volatilen Marktumfeld. Die Prognosen für 2019 könnten auf den ersten Blick zwar enttäuschen, schafften aber Spielraum, sie letztendlich zu übertreffen. Er bestätigte nach den Eckdaten für 2018 und der Prognose für 2019 seine "Hold"-Einstufung und das Kursziel von 140 Euro".

"Die Abwärtsbewegung der Automobilbranche hat sich im vierten Quartal wie befürchtet noch einmal deutlich verschärft", so der. Die angekündigte rechtliche Verselbstständigung sei zum Jahresanfang planmäßig vollzogen worden. Dieser solle in Kürze bekanntgegeben werden, hieß es.

Related:

Comments

Latest news

Sila Sahin: Nach ihrer Fehlgeburt fühlte sie sich nicht mehr als Frau
Den anderen Müttern fällt bei dem eingespielten Film auf: Die Schauspielerin war nicht sonderlich gut vorbereitet auf die Geburt. Mittlerweile hat die Berlinerin im Juli 2018 einen gesunden Sohn zur Welt gebracht, aber sei dieses Mal vorsichtiger gewesen .

Dienstag: Streik auf acht deutschen Flughäfen
Januar wollen sich Verdi und Arbeitgeber zu ihrer fünften Verhandlungsrunde in dem Tarifkonflikt wieder an einen Tisch setzen. Die Arbeitgeberseite habe mehrfach darüber informiert, dass in der nächsten Runde ein neues Angebot vorgelegt werde.

US-Botschafter Grenell bekräftigt Sanktionsdrohungen wegen Pipeline Nord Stream 2
Bundesaußenminister Heiko Maas hatte die USA ebenfalls ermahnt, sich nicht in Fragen der europäischen Energiepolitik einzumischen. Auch aktuell verweist Grenell per Twitter auf die ukrainische Position, die vom europäischen Parlament unterstützt würde.

Kostet Netflix bald bis zu 18 Euro im Monat?
Nach welchen Kriterien Netflix die "Teilnehmer" für seine Preisstudie auswählt, bleibt das Geheimnis des Konzerns. Unter Firefox kostete Netflix Premium gar 17,99 Euro pro Monat und unter Chrome ebenfalls 17,99 Euro.

Zuhause im Glück von RTL 2 abgesetzt
Zwei Gründe sind für das überraschende Aus verantwortlich: Zum einen ist der Quotenabfall für diese Entscheidung verantwortlich. Gleichzeitig sei ein Ende auch immer ein Neuanfang und sie sei gespannt, was die Zukunft für sie und ihre Kollegen bereithalte.

Other news