Germania meldet Insolvenz an

Die Fluglinie Germania hat Insolvenz beantragt. Jahresabschlüsse für 2017 und 2018 der Germania sind im Bundesanzeiger bislang nicht veröffentlicht. Erneut muss eine Berliner Fluggesellschaft Insolvenz anmelden. Die Flieger bleiben ab sofort am Boden, die Mitarbeiter stehen vor einer ungewissen Zukunft.

(Reuters/afp) Der deutsche Ferienfluggesellschaft Germania hat Insolvenz beantragt und stellte in der Nacht zum Dienstag den Flugbetrieb ein.

Der Insolvenzantrag betrifft gemäss den Angaben die Germania Fluggesellschaft mbH und ihr Schwesterunternehmen für technische Dienstleistungen, die Germania Technik Brandenburg GmbH, sowie die Germania Flugdienste GmbH.

Hintergrund: Ist das Geschäftsmodell der Billigflieger am Ende? Laut dem Branchenportal "Aerotelegraph" war Germania-Flug ST3711 der letzte der Airline: Die Maschine aus Fuerteventura landete um 1.11 Uhr in Nürnberg.

In einer Pressemitteilung erklärte Germania-Chef Karsten Balke, es sei "uns schlussendlich nicht gelungen, unsere Finanzierungsbemühungen zur Deckung eines kurzzeitigen Liquiditätsbedarfs erfolgreich zum Abschluss zu bringen". Als Konsequenz daraus bleibe nur der Antrag auf Insolvenz. Sie alle haben als Team stets ihr Bestes gegeben, um einen zuverlässigen und stabilen Flugbetrieb zu gewährleisten - auch in den angespannten Wochen, die hinter uns liegen. Die betroffenen Fluggäste bat Balke um Entschuldigung.

Was ist mit gebuchten Flügen?

Betroffene Fluggäste, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht hätten, könnten sich zur "Organisation einer Ersatzbeförderung" direkt an ihren jeweiligen Reiseveranstalter wenden. Passagiere, die direkt bei Germania gebucht hätten, hätten aufgrund der gültigen Gesetzeslage jedoch keinen Anspruch auf Ersatzbeförderung.

Vergangene Woche wurde bekannt und von Germania bestätigt, dass man die Löhne nicht pünktlich zahlen kann. Noch am Montag hatte es einen Bericht über eine Investorengruppe aus Nordrhein-Westfalen gegeben, der hoffen ließ. Die Mitarbeiter von Germania seien bereits informiert worden.

Zu der Gruppe solle auch der frühere Air Berlin-Chef Joachim Hunold gehören. Branchenkenner aber berichten, dass die Familie des 2005 verstorbenen Germania-Gründers Hinrich Bischoff heillos zerstritten sei.

Mitte Januar musste die Fluggesellschaft finanzielle Probleme einräumen. Sie wurde 1986 gegründet, seit 2009 ist Berlin der Firmensitz. Auf der Kurz- und Mittelstrecke beförderte die Airline mehr als vier Millionen Passagiere pro Jahr. Die Schweizer Germania Flug AG und die Bulgarian Eagle seien nicht betroffen. Der Flugbetrieb wird in der Nacht vom 4. auf den 5. Februar 2019 eingestellt.

Related:

Comments

Latest news

Matthias Schweighöfer: Liebeslied für seine Ruby O. Fee
Der [Song] heißt 'Moonstone'. "So heißt die Frau mit zweitem Namen", gab der Schauspieler gegenüber Radio-Moderatorin Bettina Rust preis.

Bundesregierung: Berater kosteten seit seit 2006 mehr als 1,2 Milliarden Euro
Für die Jahre bis 2014 würden daher "teilweise keine oder nur lückenhafte Unterlagen zu den abgefragten Sachverhalten" vorliegen. Zudem würden die verschiedenen Ministerien den Begriff "Beratungs- und Unterstützungsleistungen" unterschiedlich definieren.

Abu Dhabi: Hohe Erwartungen an Rede des Papstes
Am Dienstag werden zu einer Messe mit dem Papst in einem Sportstadion rund 130 000 Gläubige erwartet. An dem Treffen in dem islamischen Land sollen Hunderte Vertreter verschiedener Religionen teilnehmen.

Privater Wracksucher - Flugzeug von Emiliano Sala entdeckt
Januar nach einem Millionentransfer aus dem französischen Nantes zu seinem neuen Verein Cardiff City in Wales fliegen. Sie prüfe nun in Abstimmung mit den Angehörigen der beiden Flugzeuginsassen und der Polizei das weitere Vorgehen.

Hamburg-Schnelsen: Mann in Ikea mit Messer schwer verletzt
Weitere Angaben zu dem Vorfall nahe der Reeperbahn auf der Großen Freiheit konnte ein Sprecher zunächst nicht machen. Bei Ikea in Hamburg-Schnelsen ist am Samstagabend um kurz nach 18 Uhr ein junger Mann (22) niedergestochen worden.

Other news