Stefan Raab: Neue TV-Show für ProSieben!

Stefan Raab

Aus dem Scheinwerferlicht hat sich Moderator Stefan Raab zurückgezogen, ganz die Finger aus dem Show-Geschäft zu nehmen, das schafft der Tausendsassa aber nicht. Mittlerweile spielen es 80 000 Sportler weltweit.

Vom Bildschirm hat sich Stefan Raab zwar verabschiedet, doch hinter den Kulissen ist der einstige ProSieben-Star weiter emsig.

ProSieben zeigt die "Kopfballtischtennis"-Show am Samstag, den 23. März um 20:15 Uhr als Aufzeichnung". Dieses trägt den Namen "Headis Team-WM".

Raab hat bekanntlich ein Faible für eigens kreierte oder zusammengewürfelte Sportarten und Jahre später nun das passende Format entwickelt: Zwei Rivalen treten dabei gegeneinander an, kicken an einer Tischtennisplatte einen Gummiball hin und her.

Das Konzept: Sechs Mannschaften, die jeweils aus einem Headis-Profi und einem sportlichen Promi bestehen, spielen in einem "Kopfballtischtennis"-Turnier den ersten Headis-Team-Weltmeister aus". So startet in wenigen Tagen die zweite Staffel seiner Erfindershow "Das Ding des Jahres" und im März produziert Raab TV für ProSieben "Die 1". Dass Stefan Raab gemeinsam mit ProSieben jetzt eine eigene Sendung daraus macht, ist gar nicht so abwegig. Statt Raab wird wieder einmal sein alter TV-Kumpel Elton die Show moderieren. Headis wurde 2006 von dem Kaiserslauterner Sportstudenten René Wegner erfunden. Der Ball darf nur mit dem Kopf gespielt werden.

Ähnlich wie beim Tischtennis gibt es auch hier zwei Sätze à 11 Punkten.

Related:

Comments

Latest news

Gelsenkirchen: Rudi Assauer wird in aller Stille beigesetzt
Die Gedenkfeier für den am vergangenen Mittwoch verstorbenen Ex-Manager Rudi Assauer findet am nächsten Freitag statt. Den genauen Termin und den Ort der Veranstaltung wird Schalke in den kommenden Tagen bekanntgeben.

Daniela Büchner hat sich "ein bisschen erholt"
Der Schock über den Tod von Jens Büchner sitzt immer noch tief. In einer Videobotschaft verrät sie jetzt, wie es ihnen geht. Er wird es lieben", ist sich die Blondine sicher.

Französischer Zeichner Tomi Ungerer ist tot
In Deutschland wird sein Name vor allem mit dem "Großen Liederbuch" verbunden, das sich über 1,4 Millionen Mal verkaufte. Trotz einer überstandenen Tumorerkrankung rauchte er weiter - " Tumor mit Humor ", sagte er dazu.

Sundair schließt Germania-Lücke am Flughafen Dresden
Anteilseigner ist zu 50 Prozent der Reiseveranstalter schauinsland-reisen, der auf eine über 100-jährige Erfahrung verfügt. Die Linke kritisierten, der Airport sei "schon längst" ein Zuschussgeschäft.

ComCom hat 5G-Mobilfunkfrequenzen für 380 Mio Fr. vergeben
Genau das Gegenteil bemängelte die Swisscom: Die Bietbeschränkungen seien viel zu eng gesteckt gewesen. Nach dem Tauziehen im Vorfeld ist die Auktion der 5G-Frequenzen offenbar recht reibungslos verlaufen.

Other news