Auch Renault schaltet Staatsanwaltschaft im Fall Ghosn ein

Freitag 08. Februar 2019

Renault will im Zusammenhang mit den Kosten für die Hochzeit des inhaftierten Ex-Vorstandschefs Carlos Ghosn im Schloss Versailles die Staatsanwaltschaft einschalten. Tatsächlich wurden die 50.000 Euro offenbar mit Sponsoringkosten verrechnet.

Der 64-Jährige Ghosn war am 19. November in Tokio wegen Verstoßes gegen Börsenauflagen festgenommen und angeklagt worden. Der frühere Manager soll auch persönliche Verluste auf Nissan übertragen haben. Vor Gericht hatte der Top-Manager seine Unschuld beteuert und vermutete einen Komplott gegen ihn. Ihnen ist natürlich nicht entgangen, dass der französische Autohersteller zu den allgemeinen Sponsoren des Schlosses gehört. "Renault hat entschieden, die Ergebnisse der Untersuchung den Behörden zu übergeben", teilte der Konzern mit.

"Die bisher gesammelten Elemente erfordern zusätzliche Prüfungen", hieß es nun von Renault.

Renault hatte im Juni 2016 einen Sponsorenvertrag mit Schloss Versailles abgeschlossen.

Versailles hat einen Teil seiner jüngeren Renovierungsarbeiten mit dem Geld des Autokonzerns finanziert. Im Gegenzug profitiert das Unternehmen von Dienstleistungen. Die Kosten dafür bewertet das Schloss mit 50 000 Euro. Vier Monate später feierte Ghosn im Lustschloss Grand Trianon im Park von Versailles mit großem Pomp im Stil der früheren Königin Marie Antoinette die Hochzeit mit seiner zweiten Frau. Dabei habe es sich jedoch um eine völlig private Veranstaltung gehandelt, die nichts mit dem Sponsoring von Renault zu tun hat, zitierte die Zeitung eine Quelle. Renault hatte zuvor stets erklärt, bei der Bezahlung Ghosns für die Jahre 2017 und 2018 keine Unregelmäßigkeiten oder Betrug festgestellt zu haben.

Related:

Comments

Latest news

Auslosung DFB-Pokal: Losglück für die Bayern - Viertelfinal-Kracher auf Schalke
Der Zweitligist hatte sich im Achtelfinale überraschend mit einem 2:1 gegen den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen durchgesetzt. Das Team von Trainer Domenico Tedesco muss gegen Werder ran, das in einem dramatischen Spiel Borussia Dortmund bezwungen hatte.

Talfahrt drückt Dax wieder unter 11 000 Punkte - Politik
Die Aktien des Autozulieferers stürzten um 32 Prozent ab und erreichten den tiefsten Stand seit mehr als sieben Jahren. Ein Bericht in der "Wirtschaftswoche" liess erneut Spekulationen über eine Fusion mit der Commerzbank hochkochen.

Stefan Raab: Neue TV-Show für ProSieben!
Vom Bildschirm hat sich Stefan Raab zwar verabschiedet, doch hinter den Kulissen ist der einstige ProSieben-Star weiter emsig. Der Ball darf nur mit dem Kopf gespielt werden. Ähnlich wie beim Tischtennis gibt es auch hier zwei Sätze à 11 Punkten.

Gelsenkirchen: Rudi Assauer wird in aller Stille beigesetzt
Die Gedenkfeier für den am vergangenen Mittwoch verstorbenen Ex-Manager Rudi Assauer findet am nächsten Freitag statt. Den genauen Termin und den Ort der Veranstaltung wird Schalke in den kommenden Tagen bekanntgeben.

Daniela Büchner hat sich "ein bisschen erholt"
Der Schock über den Tod von Jens Büchner sitzt immer noch tief. In einer Videobotschaft verrät sie jetzt, wie es ihnen geht. Er wird es lieben", ist sich die Blondine sicher.

Other news