Für Zeit nach Brexit: London und Bern schließen Handelsdeal

Wirtschaftsminister Guy Parmelin und der britische Minister für internationalen Handel Liam Fox in Bern. Bild Keystone

Großbritannien und die Schweiz rüsten sich mit einem Handelsabkommen für die Zeit nach dem Brexit. Umgedreht ist die Schweiz für Großbritannien der viertwichtigste Handelspartner außerhalb der EU.

Mit dem Vertrag wollen beide Seiten eine reibungslose Fortsetzung ihrer Beziehungen sicherstellen, nachdem Großbritannien aus der EU ausgetreten ist. Die Schweiz ist nicht EU-Mitglied, aber über Abkommen eng an die EU gebunden.

Möglich seien Komplikationen im Agrarbereich, warnte Parmelin. Wenn das britische Parlament am 29. März ohne Einigung auf den in Brüssel ausgehandelten Austrittsvertrag aus der EU ausscheidet, drohe eine Unterbrechung der Einfuhren von Tieren und tierischen Produkten aus Großbritannien. Andernfalls gilt es nach dem Ende der vorgesehenen zweijährigen Übergangsfrist, in der die EU-Regeln weiter gelten.

Mit der Übereinkunft rüsten sich die Schweiz und Großbritannien auch für einen sogenannten "harten Brexit": Sollten die Briten Ende März ungeregelt aus der EU ausscheiden, trete das Abkommen ab 30. März schon vorläufig in Kraft. Die Schweiz sei für Großbritannien die fünftwichtigste Exportpartnerin außerhalb der EU. Schweizer Angaben zufolge ist Großbritannien mit exportierten Gütern im Wert von umgerechnet etwa 10 Milliarden Euro der "sechstwichtigste Absatzmarkt für Schweizer Warenexporte".

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 11. Februar 2019 um 16:00 Uhr.

Related:

Comments

Latest news

Coca-Cola bringt neue Sorte auf den Markt - und trifft mutige Wahl
Das Team, das die neue Geschmacksrichtung entwickelt hat, zog demnach auch die Sorten Himbeere, Zitrone und Ingwer in Betracht. Als Coca-Cola neue Sorten ihrer Diät-Cola auf den Markt gebracht hatte, habe das die Absätze überraschend stark beflügelt.

Brexit bedroht in Österreich 6.000 Jobs
Die Bundesrepublik als ökonomisches Kernland der EU und als große Exportnation hätte unter dem Austritt besonders zu leiden. Weitere Brexit-Gefahren für den Arbeitsmarkt, etwa sinkende Investitionsbereitschaft , bildeten die Zahlen nicht ab.

Auch Renault schaltet Staatsanwaltschaft im Fall Ghosn ein
Versailles hat einen Teil seiner jüngeren Renovierungsarbeiten mit dem Geld des Autokonzerns finanziert. Vor Gericht hatte der Top-Manager seine Unschuld beteuert und vermutete einen Komplott gegen ihn .

Auslosung DFB-Pokal: Losglück für die Bayern - Viertelfinal-Kracher auf Schalke
Der Zweitligist hatte sich im Achtelfinale überraschend mit einem 2:1 gegen den Bundesligisten Bayer 04 Leverkusen durchgesetzt. Das Team von Trainer Domenico Tedesco muss gegen Werder ran, das in einem dramatischen Spiel Borussia Dortmund bezwungen hatte.

Talfahrt drückt Dax wieder unter 11 000 Punkte - Politik
Die Aktien des Autozulieferers stürzten um 32 Prozent ab und erreichten den tiefsten Stand seit mehr als sieben Jahren. Ein Bericht in der "Wirtschaftswoche" liess erneut Spekulationen über eine Fusion mit der Commerzbank hochkochen.

Other news