Heather Nauert zieht Bewerbung als US-Botschafterin bei der UNO zurück

Heather NauertMehr

Nauert war erst 2017 ins State Department gekommen und verfügte bis dahin über keine außenpolitische Erfahrung. Das erklärte Nauert in einer schriftlichen Mitteilung des US-Außenministeriums.

Heather Nauert war Moderatorin bei Fox News, bevor sie Sprecherin des im US-Außenministerium wurde.

Heather Nauert, die Kandidatin von US-Präsident Donald Trump für das Amt als Botschafterin bei den Vereinten Nationen hat ihre Bewerbung zurückgezogen. Vorausgegangen war wochenlange Kritik und Spott an Trumps Personalentscheidung. Die Entscheidung habe sie im Interesse ihrer Familie getroffen. Die vergangenen zwei Monate seit ihrer Nominierung seien für ihre Familie eine Strapaze gewesen, schrieb Nauert zur Begründung. Vor etwa zwei Monaten, Anfang Dezember, hatte Trump angekündigt, sie nach dem Rückzug von Nikki Haley zur neuen UN-Botschafterin zu ernennen.

Nauerts abrupter Rückzug kam dennoch überraschend, da die Bestätigung ihrer Kandidatur angesichts der Mehrheit der Republikaner im Senat als Formsache erschien.

Mehrere US-Medien berichteten, Grund für Nauerts Rückzug sei vielmehr ein Detail aus ihrer Vergangenheit gewesen: Demnach habe Nauert vor Jahren ein Kindermädchen beschäftigt, das ihr Gehalt aber nicht versteuert habe.

Bei ihrer Entscheidung, die Bewerbung fallenzulassen, könnte auch ein mögliches Problem mit einem von Nauert und ihrem Mann angestellten Kindermädchen ein Faktor gewesen sein, verlautete aus Beraterkreisen.

Seine harte Haltung in Fragen der Einwanderung ist ein Markenzeichen von Präsident Trump. Damit ist die Nachfolge von Uno-Botschafterin Nikki Haley weiter ungeklärt.

Nauert betonte, sie sei dankbar für das Vertrauen, das Trump und Aussenminister Mike Pompeo in sie gesetzt hätten. Der stellvertretende Aussenamtssprecher Robert Palladino erklärte, Trump werde schon bald seinen neuen Kandidaten bekannt geben. Sie hatte früher für den Nachrichtensender Fox News gearbeitet. Gemeinsam mit KollegInnen wie Ainsley Earhardt moderierte sie das populäre aber wegen seiner einseitigen politischen Färbung kontroverse Frühstücksformat "Fox & Friends".

Als Staatssekretärin sitzt die Mutter zweier Söhne inzwischen bei wichtigen internationalen Verhandlungen mit am Tisch. Der früheren Gouverneurin des Bundesstaats South Carolina werden Ambitionen auf das Präsidentenamt nachgesagt. Sie gilt als höchst loyal zu Pompeo und zu Trump.

Related:

Comments

Latest news

Wegen Verleumdung: Erneut Prozess um Grönemeyer-Fotografen
Beweise dafür gebe es keine, aber offenbar werde eher einer Berühmtheit wie Grönemeyer geglaubt als zwei Journalisten. Das Landgericht Köln untersagte 2017 größtenteils, entsprechende Bilder und Aussagen weiter zu verbreiten.

Insolvenzverfahren: Bert Wollersheim ist pleite
Weil Bert Rentner ist und über keine Rücklagen verfügt, war es ihm nicht nicht möglich, einen Vergleichsbetrag anzubieten. Freier waren darin betäubt und finanziell ausgeplündert worden.

FC Bayern: Franck Ribéry im Vaterglück, Jérôme Boateng fällt aus
Sein Mitwirken bleibt ungewiss. "Es ist ein bisschen besser geworden", sagte Sportdirektor Hasan Salihamidzic. Dabei zeigte sich: Kingsley Coman hat bei schnellen Richtungswechseln und Dribblings noch immer Probleme.

Sarah Wiener will mit österreichischen Grünen ins EU-Parlament
Offiziell ist dies aber noch nicht: Die Bestellung beider Kandidaten muss erst noch vom Bundeskongress der Grünen am 16. Es ehre die Grünen, dass sie sich nach einigen Gesprächen für eine Kandidatur bereit erklärt habe.

Multiplayer kosten
Die Spieler fürchten jedoch, dass dann ein Spiel immer mehr Pay-to-Win Elemente besitzt und damit nicht mehr interessant ist. Die ersten Bugs werden bereits erwartet und man hofft viele zu finden damit sie bis 2018 ausgemerzt werden können.

Other news