Tödliche "Zombie"-Krankheit ausgebrochen - Auch Menschen gefährdet"

Die

Und es kann nicht ausgeschlossen werden, dass die "Chronische Wasting Disease-Krankheit" (CWD) ähnlich wie BSE auch Menschen befallen kann.

Amerikanische Behörden warnen derzeit vor einer tödlichen Krankheit, die sich rasant unter Elchen, Hirschen und Rehen ausbreitet. Es handele sich um DWD (eine "Prion"-Krankheit), die zunächst Hirsche, Rentiere, Sikahirsche und Elche betrifft".

Die CWD-Krankheit tritt derzeit in einigen Regionen Nordamerikas auf - in Kanada, den Vereinigten Staaten. Außerdem gab es Fälle in Norwegen und Finnland sowie - über importiertes, infiziertes Fleisch - in Südkorea. Die Krankheit sei in jedem Fall tödlich. Bis jetzt konnten Fortscher noch kein Heilmittel entwickeln. In amerikanischen Medien wird sie "Zombie-Krankheit" genannt. Behandlungen oder Impfstoffe gegen CWD gibt es nicht.

"Chronic Wasting Disease" ist der Name, der Wildtiere wie Rehe, Hirsche und Elche in Nordamerika und soll anscheinend Skandinavien in Zombies verwandeln.

Bis zu zwölf Monate nach der Ansteckung verlieren sie plötzlich an Gewicht, haben Koordinationsschwierigkeiten, vermehrten Speichelfluss, zeigen wenig Angst und starke Aggressionen.

Bisher wurden noch keine Fälle von CWD-Infektionen bei Menschen bekannt.

Die amerikanischen Behörden berichten von einer weiteren Ausbreitung der rätselhaften Erkrankung.

Derzeit sind nur Tiere betroffen! Die Schlagzeilen gehen zurück auf eine Warnung der amerikanischen Gesundheitsbehörde "Center for Disease Control and Prevention" (CDC) - nach Angaben der Behörden besteht auch eine Gefahr für den Menschen. Doch Wissenschaftler warnen: Die sogenannte Zombie-Krankheit könnte auch für Menschen gefährlich werden.

So wurden auch bereits Affen positiv auf den Keim getestet, nachdem diese das Fleisch infizierter Tiere gegessen hatten. Seit 1997 hat die Weltgesundheitsorganisation empfohlen, dass die Wirkstoffe aller bekannten Prionenerkrankungen nicht in die menschliche Nahrungskette gelangen dürfen.

Related:

Comments

Latest news

"Gelbwesten" protestieren wieder in Frankreich
Wie das Innenministeriums am Abend mitteilte, gingen landesweit 41.500 Menschen auf die Straßen, davon 5000 in Paris . Viele "Gelbwesten" werfen dem Staatschef eine Politik für die Reichen und die Missachtung der sozial Schwächeren vor.

Assauer-Trauerfeier auf Schalke:Der Himmel strahlt zum Abschied königsblau
Auf der kirchlichen Trauerfeier des langjährigen Managers des FC Schalke 04 versammeln sich die größten Namen des Sports . Neben dem Altar hatten zahlreiche Vertreter von Bundesligaklubs Kränze mit blau-weißen Schleifen und Blumen niedergelegt.

Russland - Uni-Gebäude in St. Petersburg stürzt ein - offenbar keine Todesopfer
Häuser in Russland sollen mindestens einmal pro Jahr auf Mängel kontrolliert werden, vielfach wird dies jedoch nicht eingehalten. Erst am Silvestertag war in der Industriestadt Magnitogorsk in Sibirien ein Wohnhaus bei einer Gasexplosion zerstört worden.

Whatsapp Neuerung: Ist bald Schluss mit den nervigen Gruppen?
Denn laut dem Whatsapp-Blog " wabetainfo.com " soll man in Zukunft nicht mehr einfach so zu Gruppen hinzugefügt werden können. Bislang konnte jeder User jeden anderen in die entsprechenden Gruppen aufnehmen - ohne dessen Zustimmung abwarten zu müssen.

Unfall bei Gütersloh:Angetrunkener fährt Volkssänger Saulic tot
Auch der Fahrer des Wagens, der aus Bosnien stammende Sänger Mirsad Keric, erlag wenig später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Unfallaufnahme dauerte zunächst länger, auch weil Autofahrer den Versuch unternahmen in dem entstandenen Stau zu wenden.

Other news