Unterhalt nicht gezahlt: Sänger R. Kelly wieder in Polizeigewahrsam

R. Kelly muss wieder in Haft

Der wegen sexuellen Missbrauchs angeklagte amerikanische Sänger R. Kelly ist am Mittwoch abermals in Gewahrsam genommen worden.

Grund für die erneute Inhaftierung seien versäumte Unterhaltszahlungen in Höhe von 161.000 Dollar (141.000 Euro), erklärte Sophia Ansari von der Polizeibehörde in Chicago nach einer Gerichtsanhörung am Mittwoch.

Eingereicht hatte die Unterhaltsklage Kellys Ex, die Choreographin Andrea Kelly (45), mit der er drei gemeinsame Kinder hat. Der nächste Gerichtstermin in dem Streit um Unterhaltszahlungen sei für den 13. März angesetzt.

Der R&B-Sänger ("I Believe I Can Fly") war am 22. Februar wegen sexuellen Missbrauchs in zehn Fällen angeklagt worden. Nach Zahlung der Summe könne er auf freien Fuß kommen, teilte eine Polizeisprecherin mit.

Ein Sprecher des Musikers sagte, R. Kelly sei bereit gewesen, bis zu 60.000 Dollar zu zahlen. In einem am Dienstag (Ortszeit) vorab veröffentlichten Ausschnitt des Gesprächs für die Sendung "CBS This Morning" nannte der verärgert wirkende R. Kelly die Vorwürfe, minderjährige Mädchen missbraucht zu haben, "nicht wahr".

Related:

Comments

Latest news

An Prinz Harrys Seite: Fans bejubeln Überraschungsauftritt von Herzogin Meghan
Zweck des Besuchs damals: ein Jagdausflug mit seinem Freund Franz-Albrecht Erbprinz zu Oettingen-Spielberg (36) in der Uckermark. Liebevoll führte er die hochschwangere Herzogin Meghan (37) unter tosendem Applaus ins Rampenlicht.

Trump will Indien und Türkei Vorteile beim Handel nehmen - Panorama
Eine Streichung der Sonderbehandlung wäre die bislang härteste Strafmaßnahme gegen das Land seit Trumps Amtsantritt 2017. Zudem sei das US-Handelsdefizit gegenüber Indien gesunken, da die Öl- und Gasimporte aus den USA erhöht worden seien.

Reichste Menschen der Welt - Kylie Jenner ist nun Milliardärin
Der in Hongkong lebende Reeder Helmut Sohmen - gebürtiger Linzer - ist im Forbes-Milliardsranking auf Platz 916 (2,5 Mrd. Amazon-Chef Jeff Bezos wird immer reicher, das Vermögen von Facebook-Gründer Mark Zuckerberg hingegen schmilzt.

Illegale Grenzübertritte zwischen Mexiko und den USA nehmen zu
US-Präsident Donald Trump will die Einwanderung über die Grenze zu Mexiko mit dem Bau einer Mauer stoppen. Der Andrang überfordere die Grenzschutzbehörden und Einrichtungen, sagte McAleenan.

Medienrecherche - Schwere Vorwürfe gegen Tierschutzorganisation
Eine Autopsie habe ergeben, dass sieben Rippen gebrochen waren, außerdem sei sein Körper mit Blutergüssen übersät gewesen. Buzzfeed berichtet beispielsweise von einem Bauern aus dem nepalesischen Chitwan-Nationalpark.

Other news