Millionen Euro von BMW für den FC Bayern München?

Alles zum BMW-Einstieg bei Bayern München: Die Bayern-Connection

Beide Seiten hätten bereits im vergangenen Jahr eine Absichtserklärung für eine Zusammenarbeit unterschrieben, sagte ein Sprecher des früheren bayerischen Ministerpräsidenten Edmund Stoiber (CSU), welcher dem Aufsichtsrat der Fußball-Aktiengesellschaft des Vereins angehört. Der Münchner Auto-Konzern BMW wird spätestens ab 1. Juli 2025 neuer Anteilseigner und Werbe-Partner des Rekordmeisters Bayern München, hatte die "Bild"-Zeitung vermeldet".

Im Sommer 2019 wird sich beim FC Bayern München personell einiges bewegen. "Eine Verbindung zwischen BMW und dem FC Bayern hat mir immer vorgeschwebt", erzählt Stoiber in seinem Stadtbüro im Lehel, nur ein paar Hundert Meter von seiner alten Wirkungsstätte entfernt.

Demnach werde der Automobil-Riese, der über 100.000 Mitarbeiter beschäftigt und 2017 beinahe 100 Milliarden Euro umgesetzt hat, den deutschen Rekordmeister in der Nachfolge des Ingolstädter Autobauers "Audi" für zehn Jahre werbetechnisch sponsern und die "Audi"-Anteile von 8,33 Prozent an der FC Bayern München AG übernehmen". Das berichtet das "Manager Magazin" unter Berufung auf Bayern-Aufsichtsratsmitglied Edmund Stoiber (77).

Im Dezember 2018 hatte Bayern-Präsident Uli Hoeneß ein BMW-Interesse bestätigt. Als Volumen des Deals sind 800 Millionen Euro im Gespräch.

Audi ist seit 2011 Anteilseigner der FCB AG und hatte damals für den Einstieg 90 Millionen Euro bezahlt.

"Unser Sponsoringvertrag mit dem FC Bayern läuft bis Juni 2025". Dass mit der Volkswagen-Tochter angeblich momentan Gespräche betreffend einer möglichen vorzeitigen Vertragsauflösung geführt werden, davon will Audi allerdings nichts wissen. "Weitere Schritte stehen aus unserer Sicht dann erst im Jahr 2024 an". Der FC Bayern wollte auf Anfrage keinen Kommentar dazu abgeben, auch BMW äußerte sich nicht. "Ob was daraus wird, werden die kommenden Monate zeigen", sagte er.

Die Münchner gehören zum erlesenen Kreis der vier Klubs, die die Grenze von 600 Millionen Euro Umsatz hinter sich gelassen haben.

Related:

Comments

Latest news

Herbert-Grönemeyer-Prozess in Köln: Promi-Fotografen zu Bewährungsstrafen verurteilt
Im Prozess um eine angebliche Flughafen-Prügelei verurteilte ein Gericht zwei Presse-Fotografen zu Bewährungsstrafen. Die Verteidigerinnen der Angeklagten kündigten an, gegen das Urteil Revision einzulegen.

Huawei verklagt US-Regierung - weil Behörden keine Technologie der Chinesen nutzen dürfen
Auch in Deutschland mehren sich im Vorlauf auf die Vergabe der 5G-Lizenzen kritische Stimmen gegen den chinesischen Konzern. Damals klagte das russische Cybersicherheit-Unternehmen Kaspersky Lab gegen ein Verbot seiner Produkte für US-Behörden.

Elly Mayday ist tot:Plus-Size-Model stirbt mit 30 Jahren
Das Model ist mit nur 30 Jahren an Gebärmutterhalskrebs gestorben. "Durch Elly Mayday war es Ashley möglich, zu euch zu sprechen". Indem sie Elly Mayday kreiert hat, ist ihr das gelungen und es erlaubte ihr, eine Verbindung zu euch allen zu haben.

Aussage von Innenminister Süleyman Soylu: Politiker verurteilen türkische Drohung, Urlauber festzunehmen
Die Beschwichtigungspolitik der Bundesregierung Richtung Erdogan sei gescheitert. "Das Auswärtige Amt betreut sie konsularisch". Es gibt immer mehr Stimmen innerhalb der AKP, die diese Politik des Innenministers nicht akzeptieren.

China: Wirtschaft wächst laut Li Keqiang langsamer - Militärausgaben steigen stark
Die kommunistische Führung betrachtet die demokratische Insel als Teil der Volksrepublik, obwohl sie nie dazugehört hat. Nicht nur die Souveränität und Sicherheit, sondern auch "Entwicklungsinteressen" des Landes müssten geschützt werden.

Other news