Deutsche Mixed-Staffel holt Silber in Östersund

Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier geht heute mit der deutschen Mixedstaffel auf Medaillenjagd

Das Dahlmeier nicht starten kann, teilte der Deutsche Ski-Verband (DSV) nur wenige Stunden vor dem Wettkampf mit. Aus dem erhofften goldenen Auftakt wurde nichts.

Laura Dahlmeier lässt den Start der Mixed-Staffel zur Sicherheit aus, um bis zum Sprint und zur Verfolgung wieder gesund werden zu können. Die Schützlinge von Chef-Bundestrainer Mark Kirchner mussten sich nach einem starken Auftritt nur Norwegen geschlagen geben. Denn grundsätzlich geht die 25-Jährige mit großen Ambitionen in die WM in Östersund. "Die Einzelrennen haben für sie Priorität".

Dahlmeier hatte tags zuvor wegen einer Erkältung noch kurzfristig ihren Start in der Mixed-Staffel abgesagt und ihren Platz Denise Herrmann überlassen müssen. Erst im Oktober musste sie eine Zwangspause einlegen - weil nichts mehr ging. Die deutsche Mannschaft will an die Erfolge von vor zwei Jahren anknüpfen, als es in Hochfilzen siebenmal Gold und einmal Silber gab. "Ich hätte es gerne etwas besser gemacht und als Erste übergeben", sagte Hinz. "Es ist schade für Laura, aber ich bin froh, dass ich laufen durfte", sagte Herrmann nach der ersten WM-Medaille ihrer Karriere. Zuletzt war das deutsche Team 2015 im ersten WM-Rennen ohne Edelmetall geblieben - in Kontiolahti reichte es damals nur zu Rang sechs. 2017 hatte Deutschland Gold geholt. Dabei hatte sie sich teils völlig ausgepowert und mehrere Schwächeanfälle.

Unterstützt wird Dahlmeier bei der Mission Titelverteidigung im Rennen über 2x6 und 2x7,5 km von Vanessa Hinz (Schliersee), Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) und Sprint-Weltmeister Benedikt Doll (Breitnau).

Nach problematischen Monaten mit vielen gesundheitlichen Rückschlägen gehört die siebenmalige Weltmeisterin zum Aufgebot des Deutschen Skiverbandes für das Rennen am Donnerstag (16.15 Uhr/ARD und Eurosport). Roman Rees und Karolin Horchler müssen am ersten Wochenende der Titelkämpfe pausieren.

Related:

Comments

Latest news

Nach dem Absturz: Boeings Katastrophen-Jet - Die wichtigsten Fragen und Antworten
US-Präsident Donald Trump sprach sich inzwischen gegen den Einsatz von zu viel Computertechnologie in der Luftfahrtbranche aus. Die US-Aufsichtsbehörde sowie ihr kanadisches Pendant halten die Boeing 737 Max 8 indes immer noch für flugtauglich.

Im ZDF-"Morgenmagazin": Zuschauerin stürmt in Livesendung und schimpft über "Lügenpresse"
Am Mittwoch musste sie eine ZDF-Zuschauerin beruhigen, die ihre Anmoderation unterbrach und auf die Bühne stürmte. Berlin - Dunja Hayali gilt als Journalistin mit einer eigenen Meinung, für die sie einsteht.

International: Huawei: In zwei Jahren Falt-Smartphones unter 1000 Euro
Der noch hohe Preis des Mate X sei vor allem bedingt durch das faltbare Display und das dazugehörige Scharnier. Das erste Modell Mate X , das im Sommer auf den Markt kommt, soll noch rekordverdächtige 2.300 Euro kosten.

Nach Flugzeugunglück: Deutscher Luftraum für Boeing 737 Max 8 gesperrt
Man werde die Situation gemeinsam bewerten und dann prüfen, ob die bisherigen Pläne geändert werden müssen, sagte eine Sprecherin. Januar 2010 stürzte eine Boeing 737-800 der Fluggesellschaft vor der libanesischen Küste ins Mittelmeer, die 90 Insassen starben.

Post übernimmt Großteil an DHL-Geschäft in Österreich
Wie viel vom Paketkuchen sich der US-Konzern schnappen werde, ist aber schwer abzuschätzen, so Pölzl am Dienstag zur APA. DHL sprach heute in einer Pressemitteilung von einer "langfristigen Partnerschaft zur Forcierung des Paketgeschäfts".

Other news