Nach dem Absturz: Boeings Katastrophen-Jet - Die wichtigsten Fragen und Antworten

Reaktion auf Flugzeugunglück: Großbritannien schließt Luftraum für Boeing B-737 Max

Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) entschied am Nachmittag, Flugzeuge vom Typ Boeing 737 Max ab Mitternacht bis auf weiteres im österreichischen Luftraum zu "grounden".

Nach dem Absturz eines 737-Max-Flugzeugs in Äthiopien, bei dem 157 Menschen ums Leben kamen, verspricht Boeing eine schnelle Erweiterung einer Steuerungssoftware.

"Bis alle Zweifel ausgeräumt sind, habe ich veranlasst, dass der deutsche Luftraum für die Boeing 737 Max ab sofort gesperrt wird".

Die Flugschreiber der in Äthiopien abgestürzten Boeing-Passagiermaschine müssen offenbar im Ausland untersucht werden. Ähnliches gilt in Argentinien für fünf Maschinen der Gesellschaft Aerolíneas Argentinas und in Brasilien für sieben Maschinen der Gesellschaft Gol. Die Sperrung gelte ab Dienstagabend, 20 Uhr, teilte die europäische Luftfahrtbehörde EASA mit. Weitere Länder haben Startverbote für den Flugzeugtyp verhängt.

Zur Flotte des weltgrößten Reisekonzerns Tui gehören mittlerweile 15 Jets dieses Typs.

US-Politiker forderten unterdessen Konsequenzen der Luftfahrtbehörde FAA. Auch Flugbegleiter in den USA sprachen sich bis zur Klärung der Ursache des Flugzeugabsturzes in Äthiopien, bei dem am Sonntag 157 Menschen getötet wurden, für ein Startverbot für baugleiche Maschinen aus.

Der US-Flugzeugbauer Boeing beharrt auf der Sicherheit seiner stark in die Kritik geratenen Baureihe 737 Max. Zuvor war Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) aktiv geworden. "Diese Untersuchung hat gerade erst begonnen, und uns liegen bislang keine Daten vor, um Schlussfolgerungen zu ziehen oder Maßnahmen zu ergreifen", hatte die FAA am Montag (Ortszeit) mitgeteilt. Deshalb kann nur die US-Behörde FAA ein weltweites Flugverbot für den umstrittenen Flugzeugtyp erlassen.

Die Ermittlungen zu dem Unfall würden von den äthiopischen Behörden mit Unterstützung der US-amerikanischen Verkehrsbehörde NTSB (National Transportation Safety Board, deutsch: Nationale Behörde für Transportsicherheit) geleitet, da das Flugzeug in den Vereinigten Staaten entwickelt und gebaut worden sei. "Flugzeuge werden viel zu kompliziert zum Fliegen", schrieb Trump auf Twitter.

US-Präsident Donald Trump sprach sich inzwischen gegen den Einsatz von zu viel Computertechnologie in der Luftfahrtbranche aus. Statt Piloten brauche es heutzutage Computerspezialisten. "Ich weiß nicht, wie es Euch geht, aber ich will keinen Albert Einstein als meinen Piloten".

Die neue Software war deshalb erforderlich, weil die 737 Max im Vergleich zum Vorgängermodell 737 NG über deutlich größere Triebwerke verfügt. Der Konzern betont, dass bisher noch keine der Maschinen ausgeliefert wurde. An der Börse ließ der große Ausverkauf der Boeing-Aktie zwar nach, doch die Nervosität der Anleger bleibt hoch. Die Papiere des europäischen Erzrivalen Airbus profitierten hingegen leicht, hier näherte sich der Kurs mit einem Plus von gut einem Prozent dem Rekordhoch vom 1. März. Die Zwischenfälle passierten allesamt, als die Maschinen versuchten, nach dem Start an Höhe zu gewinnen. Angesichts der nun verhängten Flugverbote ist noch unklar, ob es zu Annullierungen von Flügen kommt.

Die US-Aufsichtsbehörde sowie ihr kanadisches Pendant halten die Boeing 737 Max 8 indes immer noch für flugtauglich. Vorausgegangen war eine Notlandung des Langstreckenjets in Japan, nachdem eine Batterie durchgeschmort war.

Related:

Comments

Latest news

Lady Gaga räumt mit Schwangerschaftsgerüchten auf - Fans spekulierten
Kurz zuvor war bekannt geworden, dass Lady Gaga und ihr Freund Christian Carino ihre Verlobung gelöst hatten. Genau dieses pikante Detail wolle Lady Gaga der anonymen Quelle zufolge nicht preisgeben.

Ist Sarah Lombardi (26) etwa wieder vergeben?
Laut "LEGOLAND"-Besuchern sollen sich Sarah und Roberto sogar gegenseitig mit " Schatz " angesprochen haben". Dennoch wirken die beiden Turteltäubchen auf den Fotos sehr vertraut.

Europäische Digitalsteuer ist gescheitert — EU-Staaten uneins
Deutschland und Frankreich hatten zuvor versucht, die umstrittene Digitalsteuer in Europa in abgespeckter Variante durchzusetzen . In Europa wird man sich wohl nicht auf eine Besteuerung der großen Internetunternehmen wie Google und Facebook einigen können.

Promis sollen Yale und Stanford bestochen haben
Insgesamten wurden im Rahmen des Bestechungsskandals nach Angaben von Bundesanwalt Andrew Lelling rund 50 Verdächtige angeklagt. Huffmann zahlte laut Anklage 15.000 Dollar, um das Testergebnis ihrer ältesten Tochter Sofia Grace (18) aufzubessern.

Post übernimmt Großteil an DHL-Geschäft in Österreich
Wie viel vom Paketkuchen sich der US-Konzern schnappen werde, ist aber schwer abzuschätzen, so Pölzl am Dienstag zur APA. DHL sprach heute in einer Pressemitteilung von einer "langfristigen Partnerschaft zur Forcierung des Paketgeschäfts".

Other news