Jan Hofer: Sorge um den Tagesschau-Sprecher!

Die Sendung musste beendet werden Sprecher Jan Hofer wurde es während der Schlussmoderation schlecht

"Ist mit Jan Hofer alles gut?"

Mit Sorge dürften viele Zuschauer am Donnerstagabend die ARD-"Tagesschau" verfolgt haben. Am Schluss moderierte der gebürtige Weseler die Sendung nicht ab, sondern die Kamera blieb auf einen apathisch wirkenden Hofer stehen. Sie wollen wissen, wie es dem 69-Jährigen geht.

Seit 1986 gehört Jan Hofer zum Moderatorenteam der Tagesschau und ist seit 2004 Chefsprecher der deutschen Nachrichtensendung, die sich durchschnittlich 9,63 Millionen Zuschauer ansehen.

Auch beim nächsten Beitrag über den FC Schalke bekommt Hofer seine Stimme nicht in den Griff. Mehrmals verhaspelt sich Hofer und muss in seinen Sätzen wieder von vorne anfangen.

Nach dem Wetterbericht sollte er eigentlich wie immer die Sendung abmoderieren. Jedoch war auf Videos nur zu sehen, wie sich Hofer am Tisch festklammert. Dann endete die Sendung. Chefredakteur Kai Gniffke: "Möglicherweise ist ein Infekt, mit dem er kürzlich zu tun hatte, noch nicht vollständig auskuriert". Zurzeit lässt er sich ärztlich untersuchen. Am späteren Donnerstagabend vermeldete der Sender ebenfalls über den Kurznachrichtendienst, dass es dem Moderator "wieder deutlich besser" geht. "Ich bin gerade im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf durchgecheckt worden". Es wäre zu keinerlei Auffälligkeiten gekommen. "Ich nehme an, dass ich ein Medikament nicht vertrage, das ich seit heute wegen einer verschleppten Grippe nehmen muss". Zuschauer machen sich große Sorgen um den beliebten Nachrichtensprecher.

Inzwischen hat sich auch der Tagesschau-Sprecher selbst via Twitter zu Wort gemeldet und sich bei den besorgten Zuschauern für die Genesungswünsche bedankt.

Related:

Comments

Latest news

Eintracht Frankfurt ist Deutschlands letzte Fußball-Hoffnung
Vor dem Duell mit Inter kommt nun die Retourkutsche: Hütter boykottiert die Pressekonferenzen vor und nach dem Rückspiel. März darüber verhandeln, ob Hütter noch ein weiteres Spiel gesperrt wird oder zusätzlich eine Geldstrafe erhält.

Australier wehrt Pfeil mit Smartphone ab
In diesem Moment spannte der mit Pfeil und Bogen bewaffnete Angreifer die Sehne seines Bogens, ließ das Geschoss los. Beweisfotos zeigen, wie die Pfeilspitze einige Zentimeter aus der Displayseite des Telefons herausragt.

Studie: Das ist die lebenswerteste Stadt Deutschlands
Für uns Hamburger ist es ganz klar: Unsere Stadt ist die schönste der Welt - die Konkurrenz folgt erst mit weitem Abstand. Dahinter folgen Zürich als Zweiter und Auckland , Vancouver sowie München auf dem geteilten dritten Platz.

Mutmaßlicher Mafia-Boss in New York erschossen
Cali sei der erste ermordete New Yorker Gangster-Boss in mehr als drei Jahrzehnten. 1985 war Paul Castellano erschossen worden . Der 53-Jährige wurde am Mittwochabend mit mehreren Schusswunden vor seinem Haus gefunden, hieß es.

"Momo" nun auch in München - die Polizei warnt
Die Polizei München weist ausdrücklich darauf hin, das es sich bei der Verbreitung von "Momo" um eine Straftat handle. Empfänger werden außerdem gedrängt, die Teilnahmeaufforderung an Freunde und Bekannte weiterzuleiten.

Other news