Studien: Zu heiße Getränke verdoppeln das Risiko für Speiseröhrenkrebs

Trinkt keine Getränke die über 60 Grad Celsius heiß sind

Wobei nicht der Tee das Problem ist, sondern die Temperatur, heißt es in der aktuellen Studie des International Journal of Cancer.

Schon alleine die Angewohnheit, seinen Tee dreimal täglich über 60 Grad Celsius heiß zu trinken, erhöht das Krebsrisiko um 90 Prozent, heißt es in der jetzt veröffentlichten Studie der Tehran University of Medical Sciences. Um dieses Risiko zu vermeiden, sollten wir den frisch gekochten Tee erst einige Minuten abkühlen lassen, bevor wir ihn konsumieren. Der Grund: Die heiße Flüssigkeit reizt die empfindlichen Schleimhäute in Mund und Rachenraum, was auf Dauer zu kleinen Verletzungen bis hin zu Entzündungen führen kann. Auch wenn sehr heiße Getränke Speiseröhrenkrebs begünstigen: Besonders grüner Tee mindert das Risiko für verschiedene Krebsarten. Die auf Tee basierenden Ergebnisse der Studie seien auch auf andere heiße Getränke übertragbar, einschließlich Kaffee oder heißer Schokolade, erläutern die Autoren.

Die Forscher haben ihre Untersuchung in der Provinz Golestan im Nordosten des Iran durchgeführt, wo viele Teetrinker leben. Vom Jahr 2004 bis zum Jahr 2017 wurden 317 neue Fälle von Speiseröhrenkrebs identifiziert. Für die Forscher ein weiterer Beleg, dass tatsächlich ein signifikanter Zusammenhang zwischen heiß trinken und Speiseröhrenkrebs besteht.

Mit Milch kühlt Tee schnell
Mit Milch kühlt Tee schnell

Die Speiseröhre wird durch die Hitze verletzt, wodurch sie sich entzünden kann. Speiseröhrenkrebs betrifft Menschen im Alter zwischen 60 und 80 Jahren. Männer sind häufiger von der Erkrankung betroffen als Frauen. Schluckbeschwerden, andauernde Verdauungsstörungen, Sodbrennen, Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust die Symptome der Krankheit. Und welche Getränke sollen nur leicht abgekühlt genossen werden?

Laut heilpraxisnet stufte die International "Agency for Research on Cancer (IARC)" sehr heiße Getränke über 65° Celsius als "wahrscheinlich karzinogen" (krebserregend) ein.

Related:

Comments

Latest news

Antikörper hilft nicht - Alzheimer-Studien abgebrochen | Wissen
Die Forscher hatten damals Patienten in einem sehr frühen Stadium der Erkrankung untersucht. Der vorbörsliche Handel mit Biogen-Aktien wurde ausgesetzt.

Weniger Verpackungsmüll - Aldi verzichtet ab April auf Plastikfolien bei Salatgurken
Darüber hinaus will Aldi in einigen Filialen statt Einmal-Plastiktüten für Obst und Gemüse auch wiederverwendbare Beutel anbieten. Um es den Kunden einfach zu machen, wird es sie mit farbigen Henkeln in Blau und Gelb geben.

Das Schicksal des gefeierten "Klimbim"-Stars"
Wie die " Bild "-Zeitung berichtet, droht der 71-Jährigen nun auch noch der Rausschmiss aus ihrer 38 m² großen Münchner Wohnung". Aber irgendwann folgten nur noch Rückschläge: die falschen Männer, Alkohol, kaum noch Rollen, Hartz IV.

Netflix veröffentlicht Trailer zur 3. Staffel "Stranger Things"
Netflix produziert gerade viele großartige und exklusive Inhalte, und eine der heißesten Serien ist Stranger Things , die am 4. Schließlich kann man sich nicht auf ewig in einem Keller verstecken, wie ihr Freund Mike (Finn Wolfhard) sagt.

"Game of Thrones"-Star: Emilia Clarke schildert "Kampf um mein Leben"
Als sie aus der Narkose erwachte, hatte sie eine Drainage in ihrem Kopf: "Teile meines Schädels wurden durch Titan ersetzt ." . Die Ärzte meinten aber auch, es könnte harmlos bleiben. "Jetzt konnte ich mich nicht mal an meinen Namen erinnern".

Other news