Telefónica will O2-LTE-Ausbau beschleunigen

LTE macht Freude

Das gab das Unternehmen am 21. März 2019 bekannt.

Mit mehr als 220 LTE-Aufrüstungen pro Woche im Februar hat Telefónica Deutschland eigenen Angaben zufolge sein LTE-Ausbautempo im Vergleich zum Vorjahr nahezu verdoppelt. Sicher ein guter Ansatz, immerhin möchte o2 ja dieses Jahr rund 10.000 LTE-Aufrüstungen vornehmen, 2018 waren 6.700. Innerhalb eines Jahres konnte Telefónica Deutschland die bundesweiten LTE-Datenübertragungsraten von O2 Kunden mit LTE Max um knapp 50 Prozent von durchschnittlich 25,9 Mbit/s auf nun 37,5 Mbit/s steigern, heißt es in der Veröffentlichung von o2. "Wir sind mit unseren ehrgeizigen Netzmaßnahmen sehr gut in das Jahr 2019 gestartet und haben insbesondere in den vergangenen Wochen richtig Tempo beim Netzausbau gemacht", sagt Cayetano Carbajo Martín, Vorstand und Chief Technology Officer (CTO) von Telefónica Deutschland.

Das Ausbautempo habe o2 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Mehrere Hundert Mobilfunkstandorte mit GSM- und UMTS -Versorgung bekamen erstmalig LTE. An bereits bestehenden LTE-Standorten wurden zusätzliche Frequenzen installiert, um so die Kapazitäten und Geschwindigkeiten zu erhöhen. Telefónica-Deutschland-Chef Markus Haas sprach vom "Abschluss der größten Fusion in der europäischen Mobilfunkgeschichte".

Auch von den LTE-Aufrüstungen im Februar profitieren laut Telefónica die Kunden in ländlichen und dünn besiedelten Regionen.

Related:

Comments

Latest news

Europa - Software-Probleme bei Flugsicherung dauern an
Das System arbeite fehlerhaft, so dass genauer und zeitaufwendiger hingeschaut werden müsse, erläuterte die DFS-Sprecherin. Zusätzlich zur Radardatendarstellung liefern sie dem Lotsen die wesentlichen Informationen für seine Kontrolltätigkeit.

Unternehmen: Banken-Aufsichtsräte tagen nach Ankündigung von Fusionsgesprächen
Die Umfrage hat das ZEW - Leibniz-Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung in Mannheim im März 2019 durchgeführt. Danach meinten lediglich gut 15 Prozent der 174 Befragten, dass eine Fusion gut für das deutsche Finanzsystem wäre.

Bruno Ganz vermacht den Iffland-Ring Jens Harzer
Der Iffland-Ring, diamantbesetzt und sagenumwoben gilt als der heilige Gral der Schauspielwürde im deutschsprachigen Raum. Einem breiten Publikum ist Jens Harzer spätestens seit seiner Rolle als Arzt in der TV-Serie "Babylon Berlin" bekannt.

Studien: Zu heiße Getränke verdoppeln das Risiko für Speiseröhrenkrebs
Auch wenn sehr heiße Getränke Speiseröhrenkrebs begünstigen: Besonders grüner Tee mindert das Risiko für verschiedene Krebsarten. Die Forscher haben ihre Untersuchung in der Provinz Golestan im Nordosten des Iran durchgeführt, wo viele Teetrinker leben.

Antikörper hilft nicht - Alzheimer-Studien abgebrochen | Wissen
Die Forscher hatten damals Patienten in einem sehr frühen Stadium der Erkrankung untersucht. Der vorbörsliche Handel mit Biogen-Aktien wurde ausgesetzt.

Other news