Ende ab 2021: Die Zeitumstellung ist angezählt

Im Frühjahr und Herbst besonders groß Unfallgefahr durch Wildwechsel

Damit eine rechtskräftige Entscheidung verabschiedet werden kann, müssen die EU-Verkehrsminister einen gemeinsamen Kompromiss finden.

Sollte die EU-Kommission feststellen, dass die voraussichtlichen Zeitplanungen das reibungslose Funktionieren des Binnenmarktes erheblich und dauerhaft behindern könnten, sollte das Ende der Zeitumstellung um ein weiteres Jahr verschoben werden, verlangte das EU-Parlament. Fällt die Zeitumstellung tatsächlich weg - so wie von der EU-Kommission geplant - müsste man sich in Luxemburg, Deutschland und anderen Ländern für eines dieser beiden Szenarios entscheiden. Infografik: Die Europäer wollen keine Zeitumstellung mehr Obwohl damit eine Hürde zur Abschaffung der Zeitumstellung genommen wurde, handelt es sich bei der jetzigen Entscheidung nur um einen Zwischenschritt. Das nächste Treffen der Ressortkollegen ist für Juni geplant. Dieser Prozess dürfte bis mindestens Herbst 2019 andauern. Trotz diverser Diskussionen wird es nicht die letzte Zeitumstellung sein - aber wird die Uhr nun vor- oder zurückgestellt? Dazu wird das Parlament ein Koordinierungsgremium vorschlagen, in dem die Mitgliedstaaten und die Kommission vertreten sein sollen.

Die Hoheit darüber, welche Zeit wo gelten soll, behalten die einzelnen Nationalstaaten. Das EU-Parlament hat das Ende der Zeitumstellung jetzt einen entscheidenden Schritt näherrücken lassen.

Laut der jüngsten Forsa-Umfrage im Auftrag der DAK-Gesundheit halten immer weniger Deutsche die Zeitumstellung für sinnvoll. "Wir nehmen das sehr ernst".

Auch der SPD-Abgeordnete Ismail Ertug zeigte sich erfreut über das Abstimmungsergebnis. Der zuständige Verkehrsausschuss hatte sich bereits für ein Ende des halbjährlichen Drehens an der Uhr vom Jahr 2021 an ausgesprochen. Dann heißt es zunächst wieder für viele EU-Bürger: im Dunkeln aufstehen. 84 Prozent der Teilnehmer forderten die Abschaffung der Zeitumstellung. Etwa drei Millionen von ihnen kamen aus Deutschland. Sie schlug ein Ende des Hin und Hers schon für 2019 vor - und reagierte damit auch auf eine EU-weite Umfrage mit enormer Beteiligung. Somit soll ab 2021 die Unterscheidung zwischen Sommer- und Winterzeit entfallen. In Deutschland gibt es die Sommerzeit schon seit 1980. Doch der wirtschaftliche Nutzen ist heute umstritten. Ausserdem legen wissenschaftliche Erkenntnisse nahe, dass manche Menschen gesundheitlich unter dem Mini-Jetlag leiden.

Related:

Comments

Latest news

Mel B behauptet: Sie hatte einen One-Night-Stand mit Geri Halliwell
Mit den anderen Spice Girls , Victoria Beckham (44), Emma Bunton (43) und Melanie Chisholm (45), sei sie nicht im Bett gewesen. Obwohl Mel Bs Bisexualität bekannt ist, hat dieses Geständnis wohl niemand erwartet. "Es war einfach eine lustige Sache".

Schlager-Star Tony Marshall kämpft gegen Nervenerkrankung
Verschiedene Medien berichten: Der Schlagerstar befand sich rund sechs Wochen im Krankenhaus. Jetzt meldet sich Tony Marshall in BILD mit einer Gruß-Botschaft an seine Fans zurück.

Justin Bieber: Der Sänger nimmt sich eine Auszeit
Nun hat sich der Sänger über Instagram bei seinen Fans gemeldet und erklärt, dass er sich eine Auszeit von der Musik nehmen wird. Bereits seit einiger Zeit hat Justin Bieber (25, "Sorry") mit psychischen Problemen zu kämpfen. "Ich war einsam.

Nazi-Jäger Eitan im Alter von 92 Jahren gestorben
Der damalige Geheimdienstchef Isser Harel habe gewünscht, dass das Mossad-Team außer Eichmann auch Mengele ergreife. Die Entführung hatte erhebliche diplomatische Verwicklungen zwischen Argentinien und Israel ausgelöst.

Hammer für Modern-Talking-Fans: Dieter Bohlen gibt Zusatzkonzerte
Auf die Idee zu der längeren Tour brachte ihn wohl der Vorverkauf für das Konzert in Berlin: Das Open Air ist bereits ausverkauft. Darunter Songs, die er für seine DSDS-Schützlinge Alexander Klaws , Pietro Lombardi oder Mark Medlock geschrieben hat.

Other news