Vernetzung mit Cloud-Diensten:Amazon soll VW produktiver machen

Volkswagen

Erste Gespräche über eine Partnerschaft fanden der SZ zufolge auf der "Mars"-Konferenz von Amazon statt, wo VW-Chef Herbert Diess mit Amazon-CEO Jeff Bezos zusammentraf". Der weltgrößte Onlinehändler soll dem Autobauer dabei helfen, mit der Konkurrenz mitzuhalten. Es ist nicht die einzige Kooperation der Wolfsburger mit einem US-Unternehmen.

Volkswagen und der Tech-Riese Amazon stehen vor einer tiefgreifenden Partnerschaft bei Cloud-Diensten aus dem Internet.

Wie die "Süddeutsche Zeitung" berichtet, ist die Zusammenarbeit zwischen Amazon und Volkswagen allerdings nicht nur auf den Mutterkonzern beschränkt. Nun will er bis 2025 die Produktivität im gesamten Produktionsnetzwerk - mit Ausnahme von China - um 30 Prozent steigern.

Er betonte: "Wir müssen mit unseren Autos deutlich mehr Geld verdienen, um in die Zukunft investieren zu können". Er machte aber auch klar, dass die Digitalisierung Arbeitsplätze kosten werde. VW arbeitet für die volle Vernetzung seiner Fahrzeuge auch mit Microsoft zusammen. Dies solle aber etwa über Altersteilzeit sozialverträglich gelöst werden. Langfristig solle auch die globale Lieferkette mit über 30.000 Standorten von mehr als 1500 Zulieferern und Partnern Teil der Cloud werden. Auf Servern im Netz sollen Maschinen und Daten vernetzt und von überall zugänglich gemacht werden.

Related:

Comments

Latest news

Denise DuBarry: Schauspielerin im Alter von 63 Jahren gestorben
Auch wenn sie dort keine Hauptrolle ergattern konnte, wurde sie nur wenig später für den Oscar-prämierten Film "Willkommen Mr. Denise DuBarrys' Ehemann bestätigte die traurige Nachricht gegenüber dem Magazin "Palm Springs Desert Sun ".

Justin Bieber: Schuld an Sperrung isländischer Schlucht
In dieser Zeit soll sich die Erde und Vegetation rund um die Fußwege an der Schlucht wieder erholen können . Seit einigen Wochen hat der Musiker mit schweren Ängsten und Depressionen zu kämpfen.

EU-Vorsitzland Rumänien will Botschaft in Israel verlegen
Aus Sicht der internationalen Staatengemeinschaft muss der Status Jerusalems in Friedensgesprächen ausgehandelt werden. Auch Länder wie Tschechien und Brasilien haben sich für einen Umzug ihrer diplomatischen Vertretungen ausgesprochen.

Uber übernimmt Mitfahrdienst Careem für 3,1 Milliarden Dollar
Careem wurde in der jüngsten Finanzierungsrunde mit etwa 2 Milliarden Dollar bewertet und ist in 98 Städten aktiv. Der US-Fahrdienstvermittler Uber will einem Medienbericht zufolge seinen Konkurrenten Careem aufkaufen.

Verkehr: SPD-Frauen: Scheuers Radlerhelm-Werbung "sexistisch" - Startseite
Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer ( CSU ) startet eine Kampagne für Fahrradhelme , die auf heftige Kritik stößt. Die SPD-Bundestagsabgeordnete Manja Schüle bezeichnete die Kampagne ebenfalls als "zutiefst sexistisch".

Other news